Folgen von Übergewicht

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft" wurde erstellt von Infoman, 6. Dezember 2004.

  1. Infoman

    Infoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    167
    Fett ist wichtig für den Körper. Es schützt innere Organe, hat Isolierfunktionen für den Organismus und schützt vor Verletzungen.

    Aber Übergewicht ist auch gefährlich und extremes Körpergewicht kann eine Reihe von sehr schwerwiegenden Erkrankungen verursachen, so dass übergewichtige Menschen ein doppelt bis dreifach erhöhtes Risiko auf einen vorzeitigen Tod haben.

    Man spricht von Adipositas wenn der Körper Mass Index (BMI) über 30 liegt. Bei einem BMI über 40 sprechen wir von einer schweren Adipositas, die auch ein sehr grosses Risiko für die Gesundheit des betroffenen Patienten bedeutet. Mehr zum Body Mass Index.

    Ein übergewichtiger Mensch hat also ein Gewicht, dass deutlich über dem für die Gesundheit idealen Gewicht liegt.

    Adipöse Menschen haben also ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen, die in Verbindung mit Übergewicht stehen und je wahrscheinlicher werden, desto ausgeprägter die Adipositas ist.

    Zu diesen Erkrankungen gehören: Diabetes, Gallensteinleiden, Atembeschwerden und Ateminsuffizienz, nächtliche Atemaussetzer (Schlaf-Apnoe-Syndrom), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, arterieller Bluthochdruck, Arthrosen bzw. Schmerzen im Rücken und den unteren Extremitäten (Hüfte, Beine) bis hin zu sexuellen Störungen und sogar bestimmte Krebsformen.

    Übergewicht stellt auch ein Risiko für Narkosen im Falle eines Notfalleingriffs oder bei geplanten Operationen.

    Es konnte nun aber gezeigt werden, dass man diese Risiken deutlich reduzieren kann, wenn man eine Reihe von Faktoren unter Kontrolle hält. Dabei müssen garnicht so riesige Gewichtsabnahmen erzielt werden. 10% des Ausgangsgewichtes wäre schon eine prima Sache. Dies ist ein realistisches Ziel, das man erreichen kann. Dadurch wird die Sterblichkeit an Adipositas bereits um 20% gesenkt, in Hinblick auf Krebserkrankungen bereits deutlich um 40% vermindert und auch die Gefahr einer Diabetes um 30% vermindert.

    Auch eine vergleichsweise geringe Gewichtsabnahme kann so grosse Vorteile für die eigene Gesundheit bringen. Aber wie kann man nun dieses Gesundheitsrisiko etwas genauer beschreiben. Wie können wir verstehen, wann es sinnvoll wäre Gewicht zu reduzieren?

    Wenn sie ihren BMI bestimt haben, sollten sie auch ihren Bauchumfang messen. Dies scheint ein anderer beeinflussender Faktor für Gesundheitsrisiken bei Adipositas zu sein. Nehmen sie ein Messband dafür und bestimmen sie ihren Tailienumfang.

    Dies macht allerdings nur dann Sinn, wenn ihr BMI noch unter 35% liegt. Bei höheren BMI-Werten ist der Risiko-Index zu hoch. Um das Gesundheitsrisiko in einem vertretbaren Bereich zu halten, sollte der Umfang bei Frauen nicht über 88cm, bei Männern nicht über 102 cm liegen.

    Eine Gewichtsabnahme ist also dringend anzuraten, wenn:

    BMI höher als 30
    BMI-Werte zwischen 25 und 30, aber Bauchumfang über 88cm bei Frauen und 102 cm bei Männern.
    Es gibt einige Krankheiten, die deutlich mit Übergewicht verbunden sind (z.B. Lungenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes)

    Sollte so eine Erkrankung bereits vorliegen, machen Gewichtskontrollprogramme Sinn. Dies muss nicht eine radikale Diätmassnahme sein, sollte sich eher auf eine Verhaltensänderung und gesunde Ernährung beziehen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Bewusstes Keto-brechen und Folgen Erfahrungen 14. November 2019
Bin ich mit den folgenden Werten in der Ketose???? Alles über die Ketose 12. März 2015
Plötzlich viel kh essen - Folgen? Bin neu hier und habe schon Fragen 19. Februar 2014
Genfood auf dem Tisch und die Folgen des Anbaus (Monsanto, Genmais, Gensoja) Linksammlung und Presse 3. Juni 2013
Low Carb und seine Folgen Bin neu hier und habe schon Fragen 12. April 2010