Mein optimaler Ernährungsplan

Dieses Thema im Forum "Statistik / Tagebücher" wurde erstellt von SchwarzerTee, 27. Juni 2012.

  1. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    Muskelaufbau bei erhalt des KF Anteils - mein Weg zum Ziel

    Hallo an alle
    Ich bin noch neu hier im Forum, jedoch ernähre ich mich schon seit 7 Monaten lowcarb.
    (Eigentlich noncarb um genauer zu sein)

    Ich habe lange mit meiner Ernährung herumexperementiert und seit den letzten 2 Monaten habe ich die Ernährung gefunden mit der ich mich am meisten wohl fühle.
    Da ich mit meinem kf Anteil zufrieden bin (von 24 auf 10 % in 4 Monaten), geht es mir vor allem um Muskelaufbau.

    Mit meiner bisherigen Ernährung komme ich nicht über 35 kg Muskelmasse, egal wie hart ich trainiere. (Ich arbeite in einem Fitnessstudio und habe Zugriff auf eine Waage welche die Körperzusammensetzung ziemlich genau misst)

    Das ärgert mich einbisschen, deswegen möchte ich einen neuen Ansatz ausprobieren, und schauen, wie weit ich damit komme:

    Bis jetzt: Trainieren, sobald Muskelkater verschwunden. Ernährung: jeden Tag das gleiche, 400g Schweinemett mit 6 Eidottern und 80g Butter vermischt, aufgeteilt auf 2 Mahlzeiten. (Auch wenn es langweilig klingt, es bleibt über mehrere Monate lecker und sättigend)


    Damit habe ich über mehrere Monate meinen aktuellen Zustand behalten. Es pendelt ziemlich regelmäßig zwischen 10 und 12% kf und 34 und 35 kg Muskelmasse.

    Neuer Ansatz: Trainieren jeden 2 Tag unabhängig von Muskelkarter (Ganzkörpertraining)
    Ernährung: so wie bis jetzt, zusätzlich 400 ml frisch gepressten Granatapfelsaft 15 min vor dem Training. Mit dem neuen Ansatz habe ich schon 3 mal trainiert und wie erwartet konnte ich 5-8 Kilo mehr an jedem Gerät als bis jetzt bei der gleichen Wiederholungszahl drauf machen. (Wegen den KH aus dem Saft)

    Am Donnerstag werde ich meine Körperzusammensetzung messen und hier posten.

    Das möchte ich in der Zukunft regelmäßig tun.

    Ich bin schon gespannt, was da rauskommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2012
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2012
    Beiträge:
    919
    Medien:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Servus Schwarzer Tee,

    Du hast 2 Monate lang Schweinemett Eidotter und Butter gegessen :shock:
    Das ist gruselig, aber was solls, bin gespannt auf deine Berichte.
    10% KFA ist aber mal eine Ansage, das hätte ich auch gerne, nur nicht mit deinem Speiseplan >:)

    :welcome: im Forum und viel Erfolg.
    ich schau auf jeden Fall regelmäßig bei Dir vorbei.
     
  4. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen

    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Dem kann ich nur zustimmen, zwei Nahrungsmittel davon könnte ich im Leben nicht runterkriegen :shock:
    Wie lange willst du das noch durchziehen?
     
  5. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28

    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Ja es erfordert eine gewisse Überwindung diese Sachen in dieser Form auszuprobieren.

    Jedoch überwiegen die Vorteile enorm. Es ist günstig, schmeckt tatsächlich gut, schnell zubereitet, hat alle Vitamine und mineralstoffe die es gibt, sättigend und genug energie auch in relativ kleiner Menge, nocarb... etc

    Hab echt schon viele unterschiedliche Sachen ausprobiert, und bin dabei geblieben, weil es gut klappt. Und ich habe es vor auf Unbestimmte Zeit mich auch weiter so zu ernähren. Mir fehlt es echt nicht schwer;) Ok kleine Ausnahmen, wenn man mal zu Besuch ist etc.sind natürlich auch eingeplant
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Amanita Muscaria

    Amanita Muscaria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    1.107
    Alben:
    1
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Hallo und Willkommen SchwarzerTee

    Das ist ja mal eine interessante Ernährungsform. Kann mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen, dass das auf Dauer gesund ist, aber ich kann mich täuschen (was ist schon gesund..).

    Mich würd interessieren, wie isst du diese drei Nahrungsmittel? Alles vermischen, roh löffeln, oder angebraten... variierst Du? Erzähl mal bitte
     
  8. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2012
    Beiträge:
    919
    Medien:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Ich sehe schon die Vorherrschaft der G E M Woche auf einem harten Prüfstand. :rolleyes:
    Mett Ei Butter
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28


    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Naja ist kaum weniger gesund als Atkins vor allem, weil da tatsächlich alles an Nährstoffen drin ist, was es gibt (ausser Vitamin c, den krieg ich jetzt über den Saft)

    Ja ich vermische alles roh und löffel es wie es ist;)
    Ich variire kaum, mal mit mal ohne Zwiebel. Ganz selten esse ich unterwegs mal eine Packung Macadamia Nüsse, das ist aber vielleicht 1 mal in 3 Wochen. Dazu noch literweise grünen Tee (bin ein Tee junkie).


    Hab heute übrigens wieder trainiert. Der KH boost vor dem training bringt mir gefühlt 20% mehr Leistung als gewohnt (ich gehe bei jedem Training an meine Grenzen) mal schauen was die Waage morgen sagt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2012
  11. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    So hab heute das Ganze mal gemessen mit folgenden Ergebnissen:

    Gewicht: 64,4 kg
    Muskelmasse: 32,1 kg
    K₣ Masse: 8,2 kg

    KF Anteil: 12,7 %

    Also habe ich 2,6 kg an Muskelmasse abgenomen im Vergleich zu letze Woche Montag.
    Körperfett masse ist gleich geblieben, also kein Speck angesetzt.
    Der KF Anteil hat sich logischerweise erhöht, da der Muskelanteil gesunken ist.

    Hm was soll ich dazu sagen. Ich habe zwar nicht erwartet dass meine Muskelmasse durch diese Ernährungs und Trainingsänderung zurückgeht, eher das Gegenteil. Aber ich bleibe erstmal für einpaar Wochen dabei und schaue wie es sich weiter entwickelt. Zu einem habe ich jetzt erholungspause reduziert (früher 1-3 Tage, jetzt nur 1) dann muss sich mein Körper mit neuer Nahrung klarkommen (man beachte ich habe seit 2 Monaten immer das gleiche gegessen) und zu guter letzt durch den KH boost habe ich mit 20% mehr Gewicht gestern trainiert, natürlich sind da mehr Muskelfaserrisse entstanden als sonst. Man muss den Muskeln einbisschen Zeit lassen bis sie sich wieder aufbauen.

    Ich werde erstmal weiter meine neuen Plan durchziehen, wenn sich nichts verbessert oder noch mehr verschlechtert, dann werde ich als erstes die Trainingspausen wieder erhöhen. Mal schauen wie es sich entwickelt..
     
  12. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.135
    Diätart:
    Slow Food
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    oh mann oh mann, ist das Dein ernst? dann hast Du
    Dich weder mit Atkins noch mit nährstoffen jemals
    beschäftigt :lol:

    diese monodiät zeigt ihre negativen folgen mit muskelabbau
    und trotzem bleibst Du unbeirrt, ist schon seltsam

    jetzt nur mal als denkanstoss: wenn der körper sein
    muskeleiweiß abbaut, dann liegt ein eindeutiger mangelzustand vor, wer das nicht erkennt ?????
     
  13. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Guter, du hast mich missverstanden.

    Ich ernähre mich so schon seit 2 Monaten und da wurde nichts abgebaut, es gab sogar einen kleinen wachstum, es hat immer von 34 bis 34,6, 34,8 kg Muskel Masse gependelt, vor paar Wochen hatte ich sogar höchstergebnis 35 kg.

    Zurückgegangen ist es erst seit 1 Woche, wo ich KH vor dem Training hinzugefügt habe, intensiever trainiere und weniger Regenerationspause mache.

    Glaub mir, das habe ich. Nenn mir bitte ein essentieles Nährstoff, welches ich mit der Nahrung nicht bekomme;)
     
  14. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.135
    Diätart:
    Slow Food
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    das ist müssig, allein bei den fettsäuren, es kommt auf die zusammensetzung an, usw. usw. ohne ende :lol:

    und da beisst die maus keinen faden ab, das ist eine monodiät

    unabhängig vom muskelab oder -aufbau, Du gehst auf
    stoffwechselprobleme zu, an denen Du lange zu knabbern
    haben wirst :cool:


    allein dieses non-carb → selbst ketarier leben nicht carbfrei ;)


    wie auch immer, das soll nur ein denkanstoss sein und
    natürlich bist Du selber für Deinen körper verantwortlich,
    da wird Dir auch keiner reinreden
     
  15. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Danke für dein Denkanstoß, bis jetzt habe ich kein Grund dazu anzunehmen, dass es mir shadet.

    Ganz im Gegenteil, meine Blutwerte sind überdurchschnittlich gut, ich brauche nicht länger als 6 std. Schlaf, weiß nicht mehr wie sich Hunger anfühlt, müde bin ich auch nie außer nach intensiven Training. Mein Körper sieht richtig gesund und trainiert aus vor allem wegen dem KF anteil. Mein Haarwuchs hat sich verbessert, wo ich früher recht dünne Barthaare hatte (noch vor 6 Monaten) wachsen sie jetzt schön dicht fast über die ganze Backen.

    Da musst du zugeben, es ist schwer dagegen anzukommen mit Argumenten wie "monodiät" und Fettsäurenzusammensetzung :rolleyes:
     
  16. dftba

    dftba Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    289
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Bzgl. des Muskelaufbaus: vllt. möchtest du dir mal das Buch "Der 4 Stunden Körper" von Tim Ferriss anschauen, da gibts Trainings- und Ernährungspläne für maximale Ergebnisse in diesem Bereich. Kann leider nicht beurteilen ob die aus Bodybuildersicht was taugen.

    Mal eine (vermutlich dumme) Frage: ich meine mal gelesen zu haben, dass Insulin benötigt wird, um bestimmte Proteine in den Muskel (zwecks Aufbau) zu transportieren/ einzubauen. Aus dem Grund machen doch glaube ich die Muskel-Mattys eher anabole Diäten? Wäre deine Ernährung da nicht eher kontraproduktiv?
    Übrigens: ich finde die Vorstellung mich allein von diesen Produkten zu ernähren nicht nur aus gesundheitlichen Gründen abschreckend sondern regelrecht eklig, aber Respekt für deine Disziplin.

    Bzgl. der Nährstoffe: Vitamin C hattest du ja schon angesprochen, aber kommst du nicht auf zu wenig Kalium, Vitamin B1 und Vitamin D?
    Und so ganz ohne Ballststoffe?

    LG & viel Erfolg
     
  17. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.135
    Diätart:
    Slow Food
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    ja, das ist mir schon klar, Du bist noch relativ
    jung, oder?

    ich bin ja ziemlich im sportbusiness drin, war lange
    profisportler

    was meinst Du, wieviele leute ich schon gesehen habe,
    die hatten auch diesen zielgerichteten optimalen plan
    im auge, haben sich dann monatelang nur mit proteinshakes,
    multimineral und multivitamin etc. ernährt +milch

    war optimal ausbalanciert, alle essentiellen nährstoffe im
    übermaß drin, sie fühlten sich prima

    was glaubst Du wohl, was allen nach einiger zeit passiert
    ist? den rest spar ich mir jetzt ;)
     
  18. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Danke, werde ich mir mal anschauen.


    Das war auch mein Gedanke dahinter, als ich vor 1 Woche angefangen habe vor dem Training KH einzunehmen um insulinspiegel zu erhöhen.

    So reagieren alle darauf, ich bin es gewohnt>:)

    Vitamin B1 gibt es genug im Schweinefleisch um meinen Tagesbedarf zu decken,
    Vitamin D habe ich mit 6 Eidottern am Tag auch meinen Tagesbedarf gedeckt was schon überdurschnittlich gut is im Vergleich zu der üblichen mischkost, was von der DGE so propagandiert wird. Und Kalium ist da auch genug drin.

    Balaststoffe sind nicht essentiel und man könnte sich über ihren Nutzen streiten. Es gab eine Zeit wo ich in mein Ernährungsplan ganz viel Gemüse aufgenomen habe. Nachdem ich wochenlange Verdaumgsstörungen hatte und jeden morgen erstmal 10 min auf WC verbringen musste, sind die jetzt wieder weg, und bleiben wahrscheinlich auch weg;)
     
  19. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Das war jetzt nicht böse gemeint, sorry wenn es so rübergekommen ist;)

    Klar wenn ich merke, dass es mir schlecht geht, dann werde ich was ändern. Noch ist nicht der Fall.(never change the winning Team>:) ) Vor allem esse ich nichts anderes als Natürliche Produkte in ihrer natürlichsten Form. Keine Zusätze, keine Supplements, Keine industrielle Verarbeitung, nicht mal wärmebehandlung. Also Natur pur, wie von 10.000 Jahren.

    Ich vermute mein aktueller Muskelverlust resultiert aus Übertraining, da ich einerseits deutlich intensiver trainiere, anderseits deutlich weniger Zeit zum Regenerieren nehme.

    Ich schau mal ob mein Körper sich in den Nächsten Wochen darauf anpasst, sonst werde ich meine Erholungspausen wieder verlängern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2012
  20. guter

    guter Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.135
    Diätart:
    Slow Food
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    halt uns auf dem laufenden ;)
     
  21. Amanita Muscaria

    Amanita Muscaria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    1.107
    Alben:
    1
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Mir persönlich würde es zwar absolut widerstreben, mich so zu ernähren. Schon nur, weil Essen für mich auch vorallem Genuss sein sollte. Ich hätt auch das Gefühl nicht mehr wirklich am Sozialen Leben teilnehmen zu können - aber ich ess halt auch viel in der Kantine, mit anderen zusammen, oder geh mal im Restaurant essen. Nun, das sind meine Ansichten.
    Ich finde Deine wie schon gesagt sehr interessant. Will das mal nicht zu stark werten, denn ich kann's nicht ausschliessen, dass Deine Ernährungsform nicht letztendlich "gesünder" ist als die Durchschnittliche Ernährung mit Haufen Zusatzmitteln, Süssstoffen und anderer Chemie.

    Eier enthalten offenbar alle nötigen Vitamine (ausser eben Vitamin C) - muss ja auch ein neues Lebewesen draus entstehen. Der Nährstoffgehalt der Eier variiert aber stark nach Haltung und Ernährungsweise der Hennen. Also Legebatterieeier würd ich wohl sein lassen, wenn schon.

    Hätte jetzt noch das Argument gebracht von wegen übersäuerung des Körpers, aber evt. gleicht sich das mit dem vielen Grüntee trinken aus.

    Aber trotzdem bleib bitte wachsam, trotz klarem körperlichen Ziel vor Augen.

    Guter: was ist denn denen widerfahren? Möcht das jetzt doch gerne wissen. Nur her mit den negativen Fakten, sonst kommen da manche vielleicht noch auf Ideen ;)
     
  22. SchwarzerTee

    SchwarzerTee Neuling

    Registriert seit:
    24. Juni 2012
    Beiträge:
    28
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Amanita
    Danke, dass du meine Ansichten respektierst. Es fehlt vielen schwer wenn sie schon das Wort roh im Zusammenhang mit eins von diesen Zutaten hören>:) Mal abgesehen von üblichen Vorurteilen, dass es für den Körper besser ist, viele Verschiedenen Sachen zu verdauen, als wenige die all diese Nährstoffe haben. Da könnte man sich schon Gedanken machen, ob es mehr Stress für den Körper bedeutet, nach jeder Mahlzeit die Zusammensetzung der Verdaungsenzyme neu zusammen zu stellen, oder sich auf längere Zeit auf die gleiche zu optimieren.

    Aber ich will da nicht zu viel teoretisieren. Hauptsache es funktioniert für mich;)

    Was den Genuss angeht, da hast du recht. Es schmeckt aber besser als du es dir vorstellst, wirklich. Sonst würde ich auch was anderes essen, den Geschmack Aspekt kann ich auch nur bis zu einem gewissen Grad ignorieren.

    Ich kenne das auch mit dem sozialen Leben. Ich esse zwar meistens zuhause und nehme mir was auf die Arbeit mit, aber bei Besuch oder so esse ich auch wie normale Menschen, nur lowcarb halt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2012
  23. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.058
    Medien:
    126
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    SlowFood
    AW: Mein optimaler Ernährungsplan

    Viele mögen rohes Fleisch und rohe Eier nicht, teils aus Unwissen, teilweise aber auch, weil es nicht jeder verträgt. Ich mag es, in meiner Kindheit war sowas aber auch normal, wenn man es mochte, die anderen haben es nicht gegessen.

    In Frankreich ist "Steak tatar" ein übliches Gericht und die Kellner sind so nett uns Ausländer mehrmals darauf hinzuweisen, dass das Fleisch roh ist.

    Bei deiner Form würden mir allerdings die Zwiebeln fehlen. Gerade alles, was Essen würzig und knackig macht, die ganzen "Pflanzenaktivstoffe" die dem wohlbefinden zuträglich sind, würde ich so lange nicht entbehren wollen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Optimaler Trainingsplan bei der Anabolen Diat LowCarb Diät 12. März 2008
Bewertung Ernährungsplan Atkins Diät 23. Juli 2018
Ketogener Ernährungsplan Bin neu hier und habe schon Fragen 9. April 2017
Ernährungsplan für den Einstieg (Pescetarier) Bin neu hier und habe schon Fragen 19. Juni 2016
Mein Ernährungsplan, geht der so in Ordnung? Atkins-Diät-Gruppe 2. Februar 2015