Migräne/ Schlaganfall

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von BlackCat, 3. Dezember 2005.

  1. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Habe schon fast ein schlechtes Gewissen, weil ich mich ja fast nur noch im Plauderstübchen aufhalte...
    Also bringe ich mal einen vernünftigen Beitrag und bin gespannt, ob jemand die gleiche Erfahrung gemacht hat.

    Ich hatte bis zum Beginn der AD regelmäßig einmal im Monat einen 1 - 3-tägigen Ausfall wegen Migräne. Richtig schlimme Kopfschmerzen, wo man nichts anderes machen kann, als im dunklen Raum im Bett zu liegen. Ich hatte das seit Kindheit an.
    Bei dem schlimmsten Migräneanfall, den ich je hatte, bekam ich zusätzlich noch einen Schlaganfall, der mich erstmal lange Zeit außer Gefecht gesetzt hatte. Ich rauche, bis zum SA 2 Schachteln Prince täglich, jetzt ca. 1 Schachtel Benson pro Tag. Raucher mit Migräne sind genauso schlaganfallgefährdet wie Raucher, die "die Pille" nehmen. Also, ich wusste das erst seit dem SA von den Ärzten.
    Zu den Medikamenten, die ich bei Migräne genommen habe, das waren Unmengen an Neuralgin (in Apotheken freiverkäufliches Schmerzmittel, 250 mg Aspirin, 250 mg Paracetamol, Coffein) und Gelonida (rezeptpflichtig, kodeinhaltig). Ich habe viel zu viel von diesem Zeug damals genommen, aber um die verdammten Schmerzen wegzubekommen, war mir jedes Mittel recht.

    Irgendwie hat mich auch nie ein Arzt darauf hingewiesen, dass es da ganz andere Mittel, die gezielt bei Migräne wirken, gibt, aber im Nachhinein bin ich auch froh darüber, weil einige von denen erst recht schlaganfallauslösend sind.
    Ich hab Neuralgin und Gelonida die Schuld am SA gegeben (als Suchtraucher natürlich nicht den Zigaretten... :roll: ) und diese Medis auch nie wieder genommen.
    Nochmal kurz zum SA, seitdem nehme ich nur reines Aspirin, weil ich immer noch rauche, 250 mg tgl. Obwohl meine Blut- und sonstigen Körperwerte immer hervorragend waren, auch mein Blutdruck. Aber Aspirin hat bei mir keine Nebenwirkungen und ich traue mich nicht, es abzusetzen.

    Nun, jetzt kommt das Wichtige: Ich habe AD angefangen und hatte erstmal Kopfschmerzen. Aber nur Kopfschmerzen, die waren auszuhalten. Auch nur, bis mein Körper sich auf Ketose eingestellt hatte, die üblichen Startschwierigkeiten! Also, seit ich im Sommer mit Atkins angefangen habe, hatte ich NIE!!! wieder einen Migräneanfall!! Das ist Wahnsinn! Weil ich jetzt erst über das Thema mit jemandem geredet habe, ist es mir jetzt erst so richtig bewusst geworden...

    Wäre ich vor ein paar Jahren schon auf AD gestoßen, wäre vielleicht dieser SA nie gewesen.

    Mich würde interessieren, ob unsere Albrechtine dazu etwas zu sagen hat! :)

    Sorry, wenn es das Thema schon mal gab, ich habe noch nicht in der Suchfunktion geschaut...
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Mir ist noch etwas eingefallen, bei mir wurden minimale Ablagerungen in den Halsschlagadern festgestellt. Ich habe die wegbekommen (den Ärzten nach geht ja sowas wieder mal nicht) mit folgendem Rezept:

    !!Mit Knoblauch und Zitronen

    Kalkablösungen - Operationen unnötig

    Sind Adern im Gehirn oder Herzkranzgefäße verengt oder verkalkt, trinke man täglich ein Glas von dem Auszug aus etwa 30 geschälten Knoblauchzehen und fünf klein geschnittenen, ungeschälten Naturzitronen. Alles wird im Mixer zerkleinert, mit einem Liter Wasser aufgesetzt und zum Kochen gebracht, aber nur einmal aufwallen lassen!

    Dann abseihen und in eine Flasche füllen. Kalt aufbewahren. Das tägliche Gläschen trinke man (nach Belieben) vor oder nach der Hauptmahlzeit.

    Schon nach drei Wochen täglichen Genusses, so versprechen Anhänger dieser Kur, ist eine jugendlich-wohlige Regeneration des ganzen Körpers zu verspüren. Verkalkungen und deren Nebenerscheinungen (beispielsweise beim Hören oder Sehen) gehen zurück und beginnen ganz zu verschwinden. Nach dreiwöchiger Kur sollte man acht Tage pausieren, um dann die zweite dreiwöchige Kur durchzuführen. Dann stellt sich ein durchschlagender Erfolg ein. Diese billige, unschädliche und heilwirksame Kur sollte man jedes Jahr wiederholen. Von dem unangenehmen Duft des Knoblauchs spürt kein Mensch etwas. Die Wirkungskräfte von Zitrone und Knoblauch kommen voll zur Geltung.

    Verkalkte können wieder schlafen, rennen nachts nicht mehr umher. Der Kalk hat sich gelöst. Eine Frau konnte die geplante Herzoperation umgehen, weil sich Blutfett und Kalk gelöst hatten. Auch bei Gebissverfall - Parodontose - hat sich das Knoblauchelixier bestens bewährt.


    Ich habe das ein halbes Jahr durchgezogen und danach meine Adern untersuchen lassen, Ergebnis: nicht die minimalste Ablagerung mehr!

    P.S. Witziger Text oder (stammt nicht von mir)? ;-)
     
  4. kidimisa

    kidimisa Hausmeisterin Moderator

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    9.553
    Medien:
    418
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Moers
    Größe:
    1,55

    Also es klingt ja ziemlich *brrrr*, aber wegen der Pille und meinem Übergewicht
    habe ich ja immer unterschwellig Angst wegen einem Schlaganfall.
    Mir wird der Knoblauch-Zitrone-Sud nicht mehr aus dem Kopf gehen.
    Irgendwann probiere ich das bestimmt aus. Mir fällt es nur schwer zu glauben,
    dass der Knoblauch nicht ausdünstet...
     
  5. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde

    Ja, so war es leider nicht, hatte schon immer eine Knoblauchfahne und auch der Urin hat ganz stark nach Knoblauch gerochen.
    Aber das wars mir bei Gott wert!! ;-)
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.843
    Medien:
    126
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    SlowFood
    Das mit der Migräne kann ich bestätigen. Ich hab seit ca. 10 Jahren Migräne (Kopfschmerzen mit Übelkeit und :kotz:, Dauer ca. 12 h).
    Früher waren es ca 6-7 im Jahr, dieses Jahr hatte ich bisher 3 und auch die waren deutlich weniger schmerzhaft als früher.

    Diese Knoblauchkur klingt ja interessant, werd ich im neuen Jahr mal ausprobieren. Aber wie groß ist denn das tägliche Gläschen? Schnapsglas?

    Grüße
    PerditaX
     
  8. lolle77

    lolle77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    15.928
    Hallo Black Cat!!

    Ich finde Deine Geschichte total schockierend! Ich meine, was für ein Glück, dass Du abnehmen wolltest und dadurch zu Atkins kamst. Wer kommt denn schon auf die Idee, dass eine Ernährungsumstellung Migräne heilen ( oder zumindest unterdrücken) kann. Das ist sehr beeindruckend.

    Wünsche Dir jedenfalls, dass es Dir nie wieder so schlecht geht, wie damals!

    Alles Liebe,
    Lolle
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde


    Danke, Lolle! Finde ich auch genial, dass AD so heilend bei vielen Sachen ist, obwohl man primär immer ans Abnehmen denkt! Dr. Atkins schreibt ja auch, dass es sich selbst auf den Gemütszustand auswirkt und gegen Depressionen hilft. Schon faszinierend!

    Perdita, im Grunde genommen habe ich nicht mehr Informationen als diesen Text gehabt, den mir eine Internetfreundin geschickt hat (sie hat ihn von einer CD-ROM).
    Ich habe täglich ein großes Saftglas voll getrunken und es hat echt gut getan, auch wenn der Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig ist. Man sollte nicht zu scharfen Knoblauch nehmen, sonst wirds ziemlich eklig.
    Es ist blutdrucksenkend, am Anfang hatte ich daher ein paar Probleme damit, aber das legt sich nach ein paar Tagen.
     
  11. Albrechtine

    Albrechtine Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    718
    Ort:
    Nds.
    Hallo BlackCat!

    Wegen der Migräne haben wohl viele solche Erfahrungen gemacht:
    http://www.miginfo.de/molmain/main.php?docid=58

    Wegen Aspirin:
    Da bin ich erst einmal sehr, sehr skeptisch, würde einen gut informierten Arzt / Heilpraktiker / Apotheker fragen. Wir haben ein Apotheker-"Exemplar", der sehr auf Naturmedizin eingestellt ist.

    Ich lese gerade das Buch "Aus dem Vollen schöpfen" von Rochlitz vom VAK-Verlag. Da steht das Nachfolgende über Aspirin drin. Ob es stimmt, kann ich als Laie NICHT beurteilen, würde da verschiedene ärztliche Meinungen drüber einholen:

    "Ein Wort zu Aspirin

    Die Studie, aufgrund derer die tägliche Einnahme von Aspirin empfohlen wird, sagt mehr aus, als das medizinische Establishment zugeben möchte [19]. Erstens: die Teilnehmer der Studie, amerikanische männliche Ärzte - mit angeblich geringerer Rate an Herzanfällen - wiesen eine erhöhte Rate an Schlaganfällen auf. Zweitens: eine ähnliche britische Studie erbrachte keine Abnahme der Herzanfälle durch die tägliche Aspirineinnahme, aber es zeigte sich ebenfalls eine höhere Rate an Schlaganfällen! Die angebliche Abnahme der Herzanfälle bei der ersten Studie war vielleicht gar nicht auf Aspirin zurückzuführen. Denn es wurde nicht die übliche Acetyl-salicylform des Aspirins verwendet. Statt dessen wurde es in Form von Magnesiumsalicylat genommen. Das zusätzliche Magnesium kann der Grund für die angebliche Abnahme der Herzanfälle gewesen sein, da Magnesium für diese Eigenschaft bekannt ist.

    Die medizinische Empfehlung für die tägliche Einnahme von Aspirin zur Vermeidung von Herzanfällen ist Teil eines größeren Unterfangens. Die Absprache zwischen der medizinischen und der pharmazeutischen Industrie hat zu der abwegigen Auffassung „Vitamine sind Arzneimittel" und „Arzneimittel sind Vitamine" geführt. Man will Ihnen weismachen, daß Vitamine als - wie ihr Name sagt - lebensnotwendige Bestandteile des Körpers gefährliche Substanzen seien. Diese Leute möchten aber, daß Sie jeden Tag ein Arzneimittel nehmen, als ob es ein Vitamin sei! Zur Verhütung von Herzanfällen und Herzkreislauf-Erkrankungen sprechen wir uns strikt gegen Aspirin aus. Nehmen Sie statt dessen die in diesem Kapitel dargestellten Nährstoffe für das Herz-Kreislauf-System und Antioxidantien. Es ist in der Tat so, daß Aspirin die Synthese von
    Vitamin C und Interferon hemmt. In den USA sterben jedes Jahr hunderte von Menschen an Aspirinvergiftung oder allergischen Reaktionen oder müssen deswegen ins Krankenhaus. Die Anzahl solcher Zwischenfälle durch die Einnahme von Nährstoffen für das Herz-Kreislauf-System ist in den meisten Jahren gleich Null. Auch gibt es keine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall, wie das bei Aspirin bewiesen wurde. Aspirin ist sehr allergen und kann Geschwüre und andere Magen-Darm-Erkrankungen verursachen."

    [19] „New Form Of Vitamin C Helps Some To Take Vitamin C Without Bladder Frequency Symptoms." The Human Ecology And Energy Balancing Scientist, Bd. 3 #4

    Das Buch ist von 1993.

    Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus bin ich der Meinung, dass auch ein Schlaganfall eine seelische Mitkomponente hat.

    Viele Grüße
    Ute
     
  12. xxl

    xxl Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Rhein-Main
    "Schlaganfall: Aspirin wirkt nach Geschlecht
    Das Medikament schützt Frauen vor Schlaganfall, Männer vor Herzinfarkt – aber nicht umgekehrt"
    Bericht im Focus

    Ich glaube nicht, dass es schon eine vernünftige Studie gibt, inwieweit Aspirin eine ernährungsbedingte Thrombose-Neigung verbessern kann.

    Liebe Grüße
    Manfred
     
  13. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Danke euch beiden für die Infos!
    Der SA ist meines Erachtens eine Mischung aus zu hohem Zigarettenkonsum, Bewegungsmangel, High Carb, Migräne und Stress entstanden.
    Ich vertrage Aspirin sehr gut, über die Dosis ist sich keiner einig, von 50 - 500 mg war alles dabei.
    Meine neue Pflegeserie (die endlich bei meiner Winter-Problemhaut hilft), enthält Salicylsäure, genau wie mein neues Make-up. Kannte das als Bestandteil von Hautpflegeprodukten noch nicht. Inwieweit ein Unterschied zu Acetylsalicylsäure besteht, weiß ich allerdings nicht (mal Chemielehrerin fragen).
     
  14. kidimisa

    kidimisa Hausmeisterin Moderator

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    9.553
    Medien:
    418
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Moers
    Größe:
    1,55
    Liebe BlackCat,
    ein Saftglas voll mit dem Knoblauch-Zitrone-Trunk brauchst Du gar nicht
    rein schütten.
    Schau mal hier:
    http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/service/gesundheit/20050111.phtml
    Da steht ziemlich unten Dein Knoblauch-Trunk und es reichen 2 Schnapsgläser pro Tag.
    Und über dem Knoblauch-Trunk steht die Knoblauch-Kur, die liest
    sich einfacher...
    Mal sehen, eins davon probiere aus.
     
  15. miri

    miri Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    29.225
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    NRW
    hallo blackcat danke für den tipp mit dem knoblauch-trunk.ich werde mir nächste woche direkt mal eine flasche aufsetzen.
    @kirstin,danke für bericht (die info), dass man nur 2 schnapsgläschen trinken muss.ich bin nämlich sehr empfindlich,das fängt mit würgen an und endet mit erbrechen.

    ich hatte auch seit dem achten lebensjahr einmal im monat einen migräneanfall,der mich 1-2 tage aus dem verkehr gezogen hat. vor ca. 10jahren hat eine bekannte mir von ihrer schermetallvergiftung berichtet. durch ihre ausführlichen informationen habe ich mir das amalgam aus den zähnen entfernen lassen. von dem tag an, hatte ich nie wieder migränebeschwerden!!!

    Amalgam ist eine Legierung aus Quecksilber und anderen Metallen, z. B. Kupfer, Zinn und Silber. Legierung ist der chemische Begriff für ein Gemenge aus zwei oder mehr Metallen. Die Zahnfüllungen aus Amalgam enthalten ungefähr 50 Prozent Quecksilber. Dieses Quecksilber kann aus der Legierung freigesetzt werden. Meistens erfolgt die Freisetzung in Form von Quecksilbergas, das hauptsächlich über die Lunge in den Körper aufgenommen wird.

    gruß miri
     
  16. Albrechtine

    Albrechtine Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    718
    Ort:
    Nds.
    Hallo und danke für den Link!

    Eine Freundin hatte ganz viel von dem Knoblauch-"Schnaps" hergestellt und ihr Mann (Heilpraktiker) hat sie dann zur Entgiftung nach Amalgam-Sanierung zusammen mit Spirulina-Algen verordnet. Man hat wirklich nicht danach gerochen.

    Wohl aber das Haus, wenn sie es hergestellt haben. ;)

    Später hat Dr. Klinghardt herausgefunden, dass man auch Bärlauch-Würze nehmen kann (gibts z. B. bei uns in der Natur-Apotheke von Würzen-Tosh). Außerdem wurde herausgefunden, dass 1 x pro Woche 1 Tropfen reines ätherisches Öl Koriander hilft, das Zeug auch aus den Nerven zu bekommen.

    Das war immer das Schlimmste, dieser eine Tropfen Koriander. Den auf die Zunge und möglichst lange drauf behalten, aber lange hält man das nicht aus.

    Ich hatte ziemliche Probleme mit Tinnitus, dazu kamen dann noch Hyperakusis (Geräuschüberempfindlichkeit) und später auch noch Depressionen und Panikattacken. Durch die Amalgamsanierung und Schwermetallentgiftung nach Dr. Klinghardt zusammen mit Psycho-Kinesiologie und Akupunktur waren die Depressionen und Panikattacken sowie die Hyperakusis quasi sofort weg. Der Tinnitus wurde sehr erträglich und ist es heute nach 5 Jahren immer noch.

    Nur Hyperakusis habe ich noch ganz, ganz selten. Es stört mich manchmal beim Geschirrspülmaschinenausräumen, aber dann muss der Stress aber auch schon ganz, ganz dicke kommen.

    Viele Grüße
    Ute
     
  17. summz

    summz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2005
    Beiträge:
    8.818
    Ort:
    BRB
    Ich bin ja sowieso nicht so der Medikamentefreak, aber dazu weiß ich, dass Aspirin das blut verdünnt. Daher wird oft empfohlen, vor langen Flügen 2Aspirin einzunehmen um Thrombose vorzubeugen. Meine Schwester ist letztes Wochenende nach Australien geflogen, hat den Aspirin-Rat befolgt und hatte auch keinerlei Probs mit ihren Beinen... Ob das nun am Aspirin lag, kann man natürlich nicht genau sagen.

    Ich finde es viel wichtiger, sich gesund (sprich KH-arm) zu ernähren und verzichte auch gröstenteils aus Medikamente, da ich mein Immunsystem nicht völlig zerstören will.
    Um sein Blut zu verdünnen, kann man sich doch auch betrinken, oder??? kleiner Sherz am Rande...

    Jedenfalls würde ich persönlich von zu hohem und zu häufigem Konsum von Medikamenten wie Aspirin abraten und diese wirklich nur in Notfällen nehmen!
     
  18. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    Kidi, danke für den Link, gut zu wissen, dass es nur ein Schnapsglas morgens und abends sein muss! Nicht wegen dem Geschmack, aber eben wegen dem Geruch *gg*
    Aber es braucht sich -denke ich- auch keiner Sorgen bei einem großen Saftglas voll zu machen (wg. Blutverdünnung), ich habe das wie gesagt ein halbes Jahr durchgezogen und zusätzlich tgl. meine 250 mg Aspirin genommen. Ich hatte nur die ersten Tage sehr niedrigen Blutdruck, mich dann aber daran gewöhnt.
    Ich werde mir jetzt erstmal das Buch "Das Optimum - Die Sears Diät" durchlesen, mal sehen wieviel schlauer ich hinterher auch in Bezug auf Aspirin bin.
    Ich halte Aspirin nämlich auch für ein Wundermittel, man kann es sogar seinen Pflanzen verabreichen, es stärkt auch deren Immunsystem. Angeblich soll es auch krebsvorbeugend sein.
    Sunny, ich denke deine Schwester war sehr gut damit beraten, vor dem Flug das Aspirin einzunehmen!
    Albrechtine, das mit dem Koriander werde ich mir merken! Weshalb ist es denn so schlimm auf der Zunge, ist es sehr bitter oder sehr scharf?
    Leider kann man meine Migräne nicht auf Amalgam schieben, ich hatte nie Plomben, habe die guten Zähne von meinem Vater geerbt. Auf das Rauchen auch nicht, ich rauche "erst" seit 10 Jahren und hatte das ja schon lange vorher.
    Low carb beseitigt dieses Problem. Mein letztes Problem ist damit das Rauchen, danach werde ich auch irgendwann das Aspirin absetzen können...
    Danke euch allen für eure Beteiligung und Informationen! :)
     
  19. xxl

    xxl Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Rhein-Main
    Hallo Sunny,
    eine Wirkung von Aspirin besteht darin, dass es das Verkleben der Thrombozyten hemmt. Dadurch wird man mehr oder weniger zum Bluter. Bei langen Flügen und überhaupt in Körperhaltungen, die das Blut stauen, besteht die Gefahr von Mini-Thrombosen. Diese können Herz und Lunge noch passieren aber nicht die feinen Gefäße im Gehirn.
    Das Risiko solcher Thrombosen steigt mit der Anzahl der Thrombozyten. Aspirin bekämpft hier nur das Symptom.
    Als Ursachen kommen alle entzündlichen Vorgänge im Körper in Frage, wie sie auch durch eine falsche Ernährung gefördert werden. Wie das mit dem Rauchen und der Pille zusammen hängt, weiß ich nicht. Ich denke aber, dass alles was das hormonelle Gleichgewicht stört, gefährlich ist.
    Ich finde es toll, dass das Thema hier diskutiert wird und wünsche BlackCat, dass sie das Aspirin solange verträgt, bis sie die Risikofaktoren ausgeknipst hat.

    In dem Zitat meine ich, dass man zu einer Studie mal nur Leute heran ziehen sollte, deren Anzahl von Thrombozyten ohne bekannten Grund erhöht ist.
    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Aspirin bei Herzinfarkt gefährdeten Männern durch die blutverdünnende Wirkung und den reinigenden Effekt auf die Arterien die Gefahr für Schlaganfälle tatsächlich erhöht. Ich stelle mir das vor, wie wenn man mit Rohrreiniger den Abfluss reinigt. Da schwimmen auch viele kleine Bröckchen davon.

    Liebe Grüße
    Manfred
     
  20. Albrechtine

    Albrechtine Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    718
    Ort:
    Nds.
  21. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.843
    Medien:
    126
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    SlowFood
    Ich hab mir dem Knoblauch-Zitronentrunk gemixt und find ihn gar nicht so eklig, bisher kamen auch noch keine Beschwerden von wegen Knoblauchfahne.
    Zum Glück gab es bei uns grade unbehandelte Biozitronen. :D
     
  22. BlackCat

    BlackCat Freizeit Mod

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    5.178
    Medien:
    54
    Ort:
    Erde
    @ XXL: Ok, rohrfrei für die Adern ist auch mein Knoblauch-Zitro-Elixier. Ich denke, sobald die Stoffe von den Adern gelöst sind, werden sie auch aufgelöst (weiße Blutkörperchen). Wenn das abgespaltete Gerinnsel zu groß ist und sich nicht schnell genug auflöst, gibts natürlich Probleme.
    Aber was ich eigentlich dazu schreiben sollte, weshalb Männer da mehr gefährdet sein sollen als Frauen, verstehe ich nicht... Klar sind unsere Körper unterschiedlich, hängt das vielleicht mit dieser Prostaglandinbildung zusammen (bei Aspirineinnahme)? Ist mir noch zu hoch, muss erst noch ein bisschen darüber nachlesen... ;-)

    @ Ute: Aha, dann ist Amalgam nicht die unbedingte Vorassetzung für eine Schwermetallvergiftung. Wenn ich mir die Symptome so durchlese, dann bin ich sicher auch betroffen... ;-) Ich werde mir das auf jeden Fall merken und danke dir für den Link. Sollte ich immer noch so oft müde usw. sein, nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört habe, werde ich darauf zurück greifen. Momentan ist es für mich noch wahrscheinlicher, dass es an den verdammten Zigaretten liegt.

    @ Perdita: Ich habe zum Glück einen Ökoladen mit super Obst und Gemüse (kein Genfood, ungespritzt, immer frisch) in der Nähe und falle dort auf weil ich fast ausschließlich Zitronen und Knoblauch kaufe. ;-)
    Hast du denn ein Schnaps- oder ein größeres Glas davon getrunken? Ich bin immer noch beim Saftglas, im Sommer schmeckt das auch super erfrischend. Nur, wie schon erwähnt, wenn der Knoblauch ganz doll scharf ist, kommt mir das Würgen. Das Bittere der Zitronenschale stört mich auch nicht.
     
  23. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.843
    Medien:
    126
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    SlowFood
    Ökoladen..."träum" ich hab nur ein Schnapsgläschen voll genommen, schon weil ich es sonst bei nur 1 Liter nach 3 Tagen ja schon wieder neu machen müßte, so reicht es etwas länger :drink: