Moin aus Hamburg!

Dieses Thema im Forum "Vorstellen" wurde erstellt von heime, 11. Februar 2019.

  1. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    Kannst du das mal kurz erklären?
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Frankenstein

    Frankenstein Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2021
    Beiträge:
    59
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    187,5
    Gewicht:
    78
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Healthy KETO
    Soja-, Raps-, Mais-, Sonnenblumen-, Distel-, Baumwollsamenöle und Margarine sind laut Doktoren krasse Omega-6-Bomben und wohl auch sonst gesundheitlich ziemlich bedenklich (z. B. Pestizide, Toxizität aufgrund der Herstellungsverfahren).












    Gut sind meines Wissens Butter (aus Weidemilch, z. B. Kerrygold), natives Kokosnussöl, natives Oilvenöl und Schmalz
     
  4. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC

    Okay, danke für die Links, ich habe mir bisher nur den Anfang angeguckt, vieles richtig, manches naja, Raps ist meines Wissens kein Getreide und wenn wenn die Sprecher am Anfang gleich behauptet, die einzig wahren Infos zu haben........ sehr amerikanisch ;)

    Alle pflanzlichen Öle in einen Topf zu werfen ist zu einfach. Das Verhältnis von Omega 3 zu 6 sollte beachtet werden.
    https://www.ketoforum.de/thema/welches-oel.22943/#post-312412

    Da schneidet Rapsöl mit 4:1 mit am besten ab, noch vor Olivenöl mit 11:1 und nicht jeder mag seine Mayonnaise mit Olivenöl, da ist Rapsöl eine gute Wahl.

    Herstellung von wegen Pestiziden und chem. Verfahren ist klar, möglichst bio und selbst gepresst, so gut es geht. Ist nicht für jeden möglich oder erschwinglich.

    Kennt jemand die Omegawerte von Kokosöl? in meinem Thread von 2006(!) tauchen die nicht auf.

    Bei tierischen Produkten beeinflusst die Fütterung die Qualität des Fettes, je mehr Wiese, desto bessere Qualität (breiteres Spektrum von Fett- und Aminosäuren). Das einzige gute Schweineschmalz, was ich bisher hatte, kam aus Österreich. Das Standartschmalz, welches es in jedem Supermarkt gibt finde ich eklig.

    Außerdem kommt es auch sehr auf den Zweck an. Mit Olivenöl frittieren erzeugt mehr Transfettsäuren als mit Rapsöl und die sind auf jeden Fall schädlich. Alle irgendwie künstlich denaturierten Fette stehen in diesem Verdacht. Die natürlichen Transfettsäure in der Butter aber nicht.

    Kompliziertes Thema, mein Lieblingsöl ist Leinöl. Möglichst von einer Ölmühle kaufen (online) die aus dem Supermarkt schmecken nicht. Nur kalt verwenden.
     
    Liliane, Zitronenmelisse und Frankenstein gefällt das.
  5. ginTonnix

    ginTonnix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    354
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Name:
    Volker
    Größe:
    187
    Gewicht:
    85
    Zielgewicht:
    83
    Diätart:
    ketogen

    Pflanzenöle sind in die Kritik geraten, weil sie recht gerne oxidieren und dabei toxische Abbauprodukte generieren und entzündungsfördernd sind. Zu diesen Abbauprodukten gehört unter anderem Acetaldehyd, welches den Schluckspechten nach dem Zechen oft Befindlichkeitsstörungen beschert. Besonders unter Beschuss ist die Linolsäure geraten, weil sie sich gut im menschlichen Fettgewebe dauerhaft einnisten kann - gekommen, um zu bleiben. Unglücklicherweise braucht der Stoff kein Erhitzen um mit sich selbst oder seiner Umgebung chemisch rum zu machen.

    Das ist ein weites Feld mit den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Einen seriösen Einstieg bietet ein kürzlich veröffentlichtes Video von "What I´ve Learned - Brilliant":

    Wenn man es etwas ausführlicher möchte, kann man bei den Klassikern wie Nina Teicholz oder Dr. Chris Knobbe nachgucken.
     
    Frankenstein und PerditaX gefällt das.
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Frankenstein

    Frankenstein Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2021
    Beiträge:
    59
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    187,5
    Gewicht:
    78
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Healthy KETO
    Im 5. Video bei 10:20 ist eine Tabelle mit den Werten für handelsübliche Öle zum Kochen bzw. Braten abgebildet. Der Omega-6-Anteil ist verschwindend gering (1,8%), Omega-3 kommt gar nicht vor.

    Bei nativem extra virgin Olivenöl beträgt das Verhältnis Omega 6 / Omega 3 laut den Zahlen, die ich gefunden habe, bei ca. 3 zu 1.

    Natives, kaltgepresstes Rapsöl (laut Ekberg ein Samen und kein Pflanzenöl) mag eventuell halbwegs ok sein, aber das scheint nicht zum Braten geeignet zu sein. Die Plörre im Discounter dürfte wohl alles andere als gesund sein.

    Genau das heben die Leute in den Videos auch immer wieder explizit hervor, möglichst ausschliesslich organische Tierprodukte aus artgerechter Haltung (z. B. von grassenden Kühen).

    Frittieren lehnen die sowieso generell ab (ausser vielleicht mit Butterschmalz) , wenn ich das richtig verstanden habe, ist das per se gesundheitsschädlich.

    Den Ekberg fand ich anfangs auch ziemlich strange, aber mittlerweile muss ich sagen, dass mir seine trockene Art richtig gut gefällt und er mich auch inhaltlich überzeugt - was er sagt hat durchaus Hand und Fuss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2021
  8. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    traditionell wird in Rindertalg frittiert, die Belgier machen das z.B. mit den Pommes so, heute oft nicht, in den letzten Jahren wieder eher. Ich habe vor ca. 10 Jahren versucht Rindertalg zum frittieren zu bekommen, ich hatte schön Gespräche mit Fleischfachverkäuferinnen. :D Im Netz damals nur aus Frankreich und zu hohen Preisen, heute gibt es das wieder.

    Das Video von ginTonnix finde ich gut, weil es die Entwicklung der Industrie zeigt.

    Omega 6 wird im Video als Entzündungsfördernd beschrieben, Omega 3 als hemmend, brauchen tut der Körper beide, auf das Verhältnis kommt es an

    Fett................ein unendliches Thema und ich bin schon eine Weile bei LC.

    Ich halte es da mit den trad. Ölen - Olive und Leinöl, letzteres nur kalt und Olive auch zum braten, aber nicht zu heiß. Raps als neutrales Öl in Maßen (heiß und kalt), das scheint mir von den Pflanzenölen noch mit am besten, bei allem aus Palmen hab ich ökolog. Bedenken trotz bio etc. das kann man auch bei Raps haben, aber irgendwie muss man sich ja entscheiden. :(

    Dazu Butter, Gänseschmalz, bei Schweineschmalz muss man auch aufpassen, dass enthält Arachidonsäure, eine der Omega 6 Fettsäuren und kann daher entzündungsfördernd sein. Ich kenn jemand, der von Schwein sofort Pickel bekommt. Es verträgt nicht jeder alles. Alle 3 aber nicht zu heiß.
    Ich muss mal wieder Rindertalg kaufen.
     
    Frankenstein gefällt das.
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Frankenstein

    Frankenstein Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2021
    Beiträge:
    59
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Größe:
    187,5
    Gewicht:
    78
    Zielgewicht:
    70
    Diätart:
    Healthy KETO


    Schon klar, nur seit mehreren Jahrzehnten ist der Konsum von Omega 6 explodiert - davon kann man eigentlich gar nicht zu wenig konsumieren, weil es immer mit dabei ist.

    Aufgrund von massivem politischen/medizinischen Druck (wegen vermeintlich gesundheitlicher Bedenken) hat McDonalds wohl seinerzeit umgestellt auf Pflanzenöle.

    Wo kaufst Du denn Dein Schmalz/Fett?

    Hab noch ein deutschprachiges Anti-Rapsöl-Video gefunden. Überzeugt mich schon, muss ich sagen:

     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2021
  11. ginTonnix

    ginTonnix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    354
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Name:
    Volker
    Größe:
    187
    Gewicht:
    85
    Zielgewicht:
    83
    Diätart:
    ketogen
    Es gibt da eine Tabelle von der "Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft e.V.",
    mit der man Fette mit ungünstigem Fettsäure-Profil ganz gut identifizieren kann:
    http://www.dgfett.de/material/fszus.php
    In der ersten Spalte ist ein 2-stelliger Schlüssel: c:n
    c = Anzahl der Kohlenstoffatome
    n = Anzahl der Doppelbindungen
    0 = keine, gesättigt
    1 = eine, einfach ungesättigt
    > 1 = mindestens 2, mehrfach ungesättigt
    Den Fettsäure-Namen kann man damit aufschlüsseln: http://www.dgfett.de/material/fsnam.php

    Von den Pflanzenölen sind die sichersten Kokosfett und Palmöl,
    schade, dass das Palmöl so ein wuchtiges Nachhaltigkeits-Problem hat.

    Problematisch sind die Fette, die in der (18:2)-Zeile ihren höchsten Anteil haben, als da wären:
    Baumwollsaatöl, Distelöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Traubenkernöl, Maiskeimöl, Walnussöl und Weizenkeimöl.
    Rapsöl wäre nach dieser Tabelle so ziemlich aus dem Schneider,
    im ungünstigsten Fall kann es allerdings 30% Omega6 mit wenig Omega3 enthalten.
    Leinöl fällt mit seinem (18:3)-Modus aus der Reihe. Das ist ein bisschen doof,
    weil das sowohl alpha-Linolensäure (Omega3) als auch gamma-Linolensäure (Omega6) sein kann.
    Andere Quellen sind sich aber darüber einig, dass es die Omega3-Version ist,
    z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Leinöl#Nahrungsmittel

    Die tierischen Fette haben alle hohe Anteile an gesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren,
    doh iss nich meah viel Raum für den anderen Stoff, was ein Dusel!
     
    Linea, PerditaX, Frankenstein und 2 anderen gefällt das.
  12. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.703
    Medien:
    156
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC
    Einige meiner Quellen sind mir leider abhanden gekommen. Der Fleischer durch Umzug, meine Mama bekommt von ihrer Quelle kein Gänseschmalz mehr und im örtlichen Netto gibt es kein österreichisches Schweineschmalz.
    http://www.schachinger.at/de/produkte/mein-bestes-schweineschmalz.php

    bei Öl sieht es besser aus
    Olivenöl aus Kreta (warm und kalt)
    https://www.sternchen24.com/

    Leinöl (nur kalt)
    https://www.muehle-schlingemann.de/

    Rapsöl (als neutrales Öl) kaufe ich im Supermarkt.
     
    Frankenstein gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Moin aus Hamburg Vorstellen 3. Oktober 2018
36kg Marathon, moinsen aus Hamburg Vorstellen 25. Januar 2013
Moin, Moin aus Hamburg!!! Vorstellen 27. Oktober 2008
Moin! Vorstellen 18. September 2021
Moin zusammen Vorstellen 16. März 2021