Zuckerspiegelanstieg trotz Vermeidung von KH

Dieses Thema im Forum "Bin neu hier und habe schon Fragen" wurde erstellt von Rassmus, 12. Februar 2012.

  1. Rassmus

    Rassmus Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Schönen Sonntag allerseits,
    bin neu hier und über Google-Suche zu diesem Thema und damit hier ins Forum gekommen.Bitte also um Nachsicht, wenn ich noch Anfängerschwierigkeiten - welcher Art auch immer - habe (zb.verweigert mir das System die Antwort auf die gleichlautende Anfrage).

    Bin postoperativer Diabetiker ( entspr. Typ 1: Novo-Rapid gemBolus/Lantus 18E abends),lebe einen Großteil des Jahres an der Adria und habe mir - gern und ortsüblich - angewöhnt, vorwiegend abends - meist KH-reich -essen zu gehen.
    Jetzt über den Winter wollte ich etwas für meine Fitness tun ( Muskelaufbau) und habe mich auch mit meiner Ernährung beschäftigt - angeregt durch das "Eiweiß-Abendbrot", das ich beim Bäcker fand und dann durch das Buch von Dr.Pape "Schlank im Schlaf" - also eine Low Carb Geschichte, über die ich allerdings hier im Forum nichts gefunden habe.
    Nicht um abzunehmen - habe quasi "Idelagewicht" - sondern , um meinen Zucker besser in den Griff zu bekommen ( hatte meist morgens Werte (teilw-weit) oberhalb von 130.Seit ich abends nur noch Fisch,Fleisch,Käse /Salat ( kaum KH ) zu mir nehme, komme ich morgens konstant " normal" -also bis max.130 an, was ich als Fortschritt für mich verbuche.

    Allerdings beunruhigt mich das von der FTin. zuvor festgestellte Phänomen, dass ich -Bsp. Salat und Eiweißkost um 18:00 Uhr - danach nur noch Getränke - mein Zuckerspiegel z.B. wie gestern auf 240 steigt und es mehrfacher Gegeninsulingaben bedarf,bis ich ihn dann um Mitternacht "normalisiert" habe.

    Kann mir vielleicht einer der Expert(inn)en das erklären? Hat es womöglich mit meinen - schwachen - Muskelaufbautraining etwas zu tun?Mein lebenslang auf "Morgen" trainierter zuverlässiger Stuhl läßt mich momentan auch im Stich(trotz der vermehrten körperlichen Aktivität bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr): Anfängerpech?
    Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar und grüße
    Jochen
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. kritzel

    kritzel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    11.346
    Medien:
    91
    Alben:
    6
    Ort:
    Niedersachsen/Wiehengebirge
    wie wäre es, wenn du dich erstmal richtig vorstellen würdest
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2012
  4. Bengelchen

    Bengelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    NRW

    Hallo und herzlich willkommen.
    Christel hat recht, du solltest erst mal dein Profil vernünftig ausfüllen.
    Hier im Forum gibt es auch eine Diabetikerecke. Hast du da schon mal gestöbert und nach Antworten gesucht?
    Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung von Diabetes I und Atkins habe.
    Könnte mir aber gut vorstellen, dass du schon ein paar KH`s in Form von Gemüse zu dir nehmen musst, auch nach 18 Uhr solltest du noch eine Zwischenmahlzeit mit erlaubten KH`s zu dir nehmen. Die Zeitspanne ist sonst viel zu lange bis zum Morgen. Kein wunder, dass dein Körper gegensteuert und Insulin verlangt.
    Du solltest vielleicht auch mal mit einem Arzt oder einer Diätassistentin über deine Ernährungsumstellung sprechen.
    Als Typ I darfst du bestimmt keine so radikale Umstellung.
    Deine Verdauungsprobleme kommen ebenfalls durch die Umstellung. Das gibts sich mit der Zeit wieder.
    Starte doch mal einen direkten Aufruf an Diabetiker TypI. Die wissen doch am besten wie du es angehen kannst.
    Wünsch dir gutes Gelingen.
     
  5. Kai

    Kai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    11.558
    Alben:
    1

    Aber Klugscheißen und Antworten generieren. Nicht zu fassen was sich so rum trollt.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Bengelchen

    Bengelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    NRW
    Du bist ja mal freundlich!
    Was ist an meinen Tips falsch, einen Arzt odere andere Diabetiker TypI zu befragen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2012
  8. Kai

    Kai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    11.558
    Alben:
    1
    Meistens, aber Du schreibst immer noch Müll oder "Ich weiß nicht-Mist"
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    16.832
    Medien:
    159
    Alben:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    .
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    IF 16/8 und LC


    :welcome:Rasmus

    Kein Problem, wir fangen alle mal an. Wenn du die Suche benutzt musst du ev. etwas mit den Parametern rumspielen, bis du was findest. Da hat mancher seine Schwierigkeiten. ;)

    Grüße
    Perdita
     
  11. Matthias

    Matthias Sergeant Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    5.198
    Medien:
    105
    Alben:
    1
    Hallo und willkommen!

    Du kannst bei der Suche direkt wählen, ob du ganze Beiträge durchsuchen willst oder nur Titel, da kannst du schon etwas verfeinern.

    Generell ist es so, dass, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht mehr richtig arbeitet oder gar nicht mehr da ist, je weniger KH man zuführt umso weniger muss man Spritzen.
    Ich habe auch schon erlebt, dass Diabetiker trotz ca. 60 g KH einen hohen Blutzuckerspiegel hatten, sie haben zu viel Eiweiß gegessen, interessant wäre für dich Dr. Jan Kwasniewski, das Buch optimal essen, er geht auf Typ 1 und 2 genau ein und was man essen muss, um so schnell wie möglich vom Spritzen weg zu kommen, das Buch wäre sicherlich eine gute Investition, ich sags aber gleich vorweg, man muss recht kleine, fettreiche, eiweißarme Portionen essen, bei Kwasniewski isst du ca. 0,8 g KH pro kg Normalgewicht, die ersten Wochen doppelt soviel Eiweiß, später genausoviel aber 2,5 mal soviel Fett.
    Jeder mag es nicht oder kommt nicht zurecht.

    http://www.ebay.de/itm/OPTIMAL-ESSE...370100?pt=Sach_Fachbücher&hash=item23198a9db4

    http://www.ebay.de/itm/OPTIMAL-ESSE...352899?pt=Sach_Fachbücher&hash=item4ab3df8fc3

    LG Matthias
     
  12. dbo

    dbo Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2004
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Baden
    Menno, das Buch hab ich doch auf "beobachten"...jetzt machst Du hier Werbung dafür :rotfl:
     
  13. TheBoNe

    TheBoNe Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2012
    Beiträge:
    919
    Medien:
    6
    Ort:
    NRW
    Hallo Rassmus,

    :welcome:

    Eigentlich überlasse ich als Neuling im Forum , das Begrüßen lieber den "Alteingesessenen".

    Aber da Du heute wohl einige auf dem linken Fuß erwischt hast, ein herzliches Willkommen von mir - eigentlich sind alle ganz nett hier. Nur manchmal nehme Sie es mit dem Anmelden hier sehr ernst. :lesen1:

    Ich denke man kann Neulinge durchaus ein wenig netter auf die "Anmeldepflicht" hinweisen, vor allem wenn der erste Beitrag ein so freundlicher ist.

    Beste Grüße und viel Erfolg
     
  14. Kran01

    Kran01 Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2009
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Sachsen
    Was hat Dich gebissen? Das ist doch eine ordentliche Vorstellung und für die Frage ist das Profil eher uninteressant.

    Auch die anderen Beiträge sind eher ein Beispiel, wie man Neulinge aus dem Forum rausekelt.:twisted:
     
  15. Bengelchen

    Bengelchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    NRW
    Da muss ich dir absolut Recht geben !
    Wenn man schon überlegen muss, ob man einen Diabetiker herzlich willkommen heißen darf, obwohl man sich mit seinem Krankheitsbild nicht auskennt und man dann noch aufs Übelste angepöpelt und absolut respektlos angeranzt wird, überlegt man sich schon, ob man überhaupt noch jemanden begrüßen darf !
     
  16. rote Zora

    rote Zora Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2011
    Beiträge:
    346
    Hallo Jochen :)

    Zu Deiner letzten Frage: Bei der Umstellung kommt es sehr häufig zu Verdauungsproblemen bzw. zu einer Veränderung derselben. Das reguliert sich normalerweise im Laufe der Zeit wieder.

    Zu Deiner anderen Frage:
    Mein Vater ist seit einiger Zeit ebenfalls Typ-I-Diabetiker, daher habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt und habe mich gefragt, ob ich denn (seit Monaten dauerhaft in Ketose und keine Diabetikerin) überhaupt noch einen messbaren Blutzuckerspiegel habe. Mit dem Equipment meines Vaters habe ich das dann also getestet und: Ja tatsächlich, ich habe einen Wert um die 80 gemessen.
    Ich schließe daraus, dass der Körper in Ketose aus dem eingelagerten Fett mithilfe der Ketonkörper irgendwie selbst Blutzucker herstellen kann.
    Ich weiß nicht, ob Dir das bei Deiner Frage hilft, aber vielleicht kannst Du, der sich ja besser mit dem Thema auskennt, da einen Zusammenhang herstellen?

    Mit Sicherheit bist Du mit der Frage aber besser in der Diabetikerecke aufgehoben. Noch besser allerdings sicher bei Deinem Diabetologen.
     
  17. Schwammpuppe

    Schwammpuppe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    2.104
    Medien:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Dortmund
    Ich finde es heikel hier Tips zu geben.

    Was rote Zora schrieb, ist nämlich schon bei gesunden so, dass wir selbst mit geringster Menge an Kohlenhydraten einen guten Zuckerspiegel haben, also eindeutig nicht unterzuckern.

    Mein Ex-Freund war Typ 1 Diabetiker. Auch wenn das schon ewig her ist, aber da kann ich erzählen, dass er ständig Schwankungen hatte, da sind 240 noch im "guten" Bereich. Genauso ist er stark unterzuckert, mit resultierenden Krampfanfällen und Glukose über Zugang direkt in den Körper. Die Bauchspeicheldrüse ist ja nicht nur für die Produktion von Insulin verantwortlich.

    Rein vom Bauchgefühl würde ich sagen, kläre das Low Carb Prinzip mit deinem Arzt ab. Vor allem, wenn du fest eingestellt bist, wird es Turbulenzen geben, wenn du die KH weglässt. Weniger KH = weniger Spritzen ist mir aufgrund meiner Erfahrung zu einfach. Zumindest zu einfach, wenn man bedenkt, was generell passieren kann.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Zunahme trotz Defizit Frust Ecke 20. Mai 2020
Milch im Kaffee?? Trotz sparsamer Kh am Tag Alles über die Ketose 9. Mai 2020
Stillstand - zu viel Eiweiß trotz bestehender Ketose? Bin neu hier und habe schon Fragen 6. Mai 2020
Glucose zu hoch trotz Ketose? Alles über die Ketose 8. Mai 2019
Ständig Hunger trotz Ketose und genügend Kalorien Alles über die Ketose 26. April 2019