Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

Dieses Thema im Forum "Diabetiker Ecke" wurde erstellt von Barni, 22. März 2014.

  1. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Hallo flo, vielen Dank für deinen ausführliche Antwort!
    Eigentlich habe ich gar nicht so schlecht abgenommen: 2 kg in 1,5 Monaten.
    Und mit den KHs bin ich fast bei 20g und der Blutzucker ist perfekt.
    Dieses extreme intermittent fastening macht doch meine Tochter:
    fressen, fressen, ab und zu kotzen, dann 2 Tage total hungern, übermäßig viel Sport, dann wieder fressen, kotzen. Sie nimmt jedenfalls nicht zu.
    Ich möchte die nächsten Tage das Gefühl für die richtige Menge von Eiweißen-Fetten entwickeln (jetzt geht's nur mit fddb) und dann könnte man sich entspannen mit der Rechnerei und das intermittent fastening ausprobieren. Die leichte Variante natürlich.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.433
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    gesund
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Gib deinem Körper bitte noch mehr Zeit, sich hormonell anzupassen. Das ist Stress und Stress behindert den Fettabbau.
    Da solltest du ruhig mal mehrer Monate einplanen.

    Du hast gesundheitlich soviel erreicht, blicke jetzt nicht nur auf die Waage ;-)
     
  4. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen

    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Na ja, wenn ich mich wo hineinsteigere, kann ich mich nicht mehr stoppen.
    Will ja nicht wie meine Tochter werden, aus einem extremen ins andere.
    Habe 23.00 meinen Blutzucker gemessen: 82,8mg (4,6 mol).
    KHs kann ich nicht essen, bin heute bei 19,8g und für die Nacht spritzen wäre riskant. Ohne Spritzen ist auch schlecht, die Bauchspeicheldrüse braucht Erholung.
    Habe nur 40% von der alten Dosis gespritzt, also 2 Einheiten, und Messgerät und Traubenzucker auf das Nachtschränckchen gelegt.
    Nach alten DDR-Studien ist noch kein Diabetiker an einer nächtlichen Unterzuckerung gestorben. Und ich hatte nicht mal eine.
     
  5. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen

    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Naja, ferssen Kotzen, hungern hab ich jetzt nicht gemeint. Einfach mal etwas mehr, mal etwas weniger essen. Und auch beim echten" IF: nach einer ordentlichen Esspause kann man odentlich essen, ohne es einen Grund zum Kotzen gibt. Für Deine Tochter wäre natürlich was kontinuierliches viel besser, vielleicht ohne Psyche-Killer Kohlenhydrate...
    Ich denke sterben wird man nicht an einer leichten Unterzuckerung, aber öfters ist es bestimmt so schädlich wie öfters Vollrausch Alkohol (hat ja auch etwas die Auswirkung)
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Hurra, das Problem hat sich von alleine gelöst: habe heute die 48kg erreicht und das mit 85%-95% vom Energieumsatz.
    Und habe die Nacht gut überstanden und einen fast guten Morgenwert gehabt (104mg). Heute kommt das Nachtinsulin in einen Pen, der in 0,5-Einheiten spritzt, da kann man feiner dosieren.
    Habe mich noch nie damit beschäftigt, welche Folgen Unterzuckerungen haben, war für mich kein aktuelles Thema.
    War viel mehr damit beschäftigt, wie ich meine Rest-beta-Zellen erhalten kann und den Autoimmunprozess stoppen könnte.
    Und meine Tochter hat sich für's Erste für die ABC-Diät entschieden. Es wird noch ein langer Leidensweg bei ihr sein.
    Hatte irgendwo gelesen, dass Typ-1er ein regelmäßiges Fasten empfohlen wird, um aus dem Blutzuckerchaos rauszukommen.
    Für mich ist eigentlich das Fasten eine Höchststrafe, ich kann nicht mal eine Mahlzeit weglassen. Nicht mal das Frühstück.
     
  8. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Na, das beste ist doch, dass sie sich selbst für was entschieden hat, was Plan und eine gewisse Kontinuität in's Essverhalten bringt. Das ist doch schonmal eine Erleichterung.
    Achso, Autoimmunprozess. OK, das haben fasten und Ketose wohl einen Einfluss drauf. Sagt Dir Wolfgang Lutz (Lutz-Diät) was? ich hatte grad sein Buch "Kranker Magen, kranker Darm" gelesen. Die Lutz-Diät ist jetzt nichts für mich, weil Lutz propagiert, den ganzen tag nur Fleisch zu essen ;) Aber die Hintergründe finde ich interessant.

    Die Lutz-Diät begrenzt die KH ja auch 6 BE am Tag. Diesen Wert hatte er als Arzt aus dem Krieg (er ist 2010 mit 97 gestorben), weil sie ohne Insulin mit diesen Wert Diabetiker durchbekommen haben.

    Nach dem Krieg hat er die unheilbaren Autoimmunerkrankungen Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn erfolgreich bei hunderten von Patienten mit dem 6-BE-Ansatz behandelt. Teilweise mit Anfangs Cortison, was dann aber ausgeschlichen werden konnte, während die klassische Behandlung immer wieder Cortison gibt, mit den bekannten Nebenwirkungen.

    Seine Erklärung, warum das funktioniert, fand ich recht schlüssig:
    • KH beschleunigen die Darmpassage, so dass übermäßig viele KH dazu führen, dass die KH an Stellen vom Darm kommen, wo sie gar nicht mehr hingehören, diese Belastung bei einigen patienten zu akuten und irgendwann chronischen Entzündungen führen
    • Insulin hemmt die Produktion von körpereigenem Cortisil (Hydro-Cortison), das die Immunreaktion runterregelt. Ständig hohe KH-Mengen führen also dazu, dass das Immunsystem immer auf Hochtouren fährt und damit überaktiv ist. Glucacon dagegen fördert die Cortisolproduktion, das Immunsystem regelt also bei Abwesenheit von KH runter.
    • Zusammen mit chronisch entzündeten Bereichen im Darm und überaktivem Immunsystem greift das Immunsystem jetzt die Körperzellen des Entzündungsherdes an -> Autoimmunerkrankung.
    Das deckt sich auch mit Beobachtungen anderer, dass man mit Fasten Heuschnupfen lindern kann. Der Mechanismus ist natürlich auch in Ketose aktiviert. Dein Weg, mit wenig KH wenig Insulin zu verwenden, ist also auch eine Maßnahme gegen Autoimmunreaktionen.
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.433
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    gesund


    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Waere doch denkbar, dass KH-Fasten (also Ketose) voellig ausreicht. Es meinen ja leider immer noch die Meisten, dann man KH essen MUSS und/oder das Fehlen zu Ketoacidose fuehren kann.


    Ich hab irgendwo gelesen ;-), dass Diabetes Typ 1 auch eine Abwehrreaktion des Koerpers gegen zuviel Insulin sein kann, es also gleich vor Ort ausgeschaltet wird, indem die Betazellen zerstoert werden...
    Somit koennte sich das bei ketogener Ernaehrung wieder einpegeln.
    Wenn das Organ aber zu sehr geschaedigt ist, wird man weiterhin Insulin brauchen. Aber eben viel weniger als bei normaler Ernaehrung - die ja nun leider von den der DEG und Aerzten befuerwortet wird, damit Diabetiker auf nichts verzichten muessen, gibt ja schliesslich so tolle Medikamente und Insulinpumpen, ne...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2014
  11. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Da war ja meine Rangehensweise gar nicht verkehrt.
    Gleich nach Diabetes-Ausbruch fing ich an, nicht die Insulindosis dem Essen anzupassen, sondern hatte die KHs so weit runtergeschraubt (entsprechend auch das Insulin), bis ich stabile gute Blutzuckerwerte hatte. Und das waren die 50-60 gKHs, bei denen ich bis Atkins geblieben bin. (Hoffentlich lesen das nicht die Typ 1-er, sonst gibt es einen riesen Zusammenschiss; aber ihr werdet mich doch vor denen beschützen).
    Gleichzeitig fing ich an, alle meine Wehwehchen zu kurrieren.
    Und dazu kommen noch die komplizierten Heilkräutertees , die ich selber mische und die die Regeneration der Beta-Zellen anregen, die Insulinbildung fördern u.s.w.
    Typ 1-er würde da sagen: iss lieber alles und spritze passend und lass den Schwachsinn!
    Tja, wenn es da nicht die großen Blutzuckerschwankungen und Hypos gebe und der ganze Stress dadurch, würd ich vielleicht machen.
     
  12. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.433
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    gesund
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Was man nicht isst (besonders bei, fuer die Ernaehrung echt unnoetigen, KH), muss man nicht wegspritzen ;-)
     
  13. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Mit 48kg wollte ich in Atkins Phase 2 rübergehen. Nun war ich viel zu kurz bei
    15g-20gKHs. Die würde ich noch 2-3 Wochen nicht überschreiten, sonst wird's der Bauchspeicheldrüse zu viel.
    Wenn ich jetzt ein paar in Phase 1 verbotene Lebensmittel einbaue, bin ich dann in Phase 2? Zum Beispiel: Sonnenblumenkerne, Sesam, Tomaten. Mehr fällt mir nicht ein.
    Was wäre da noch gut, außer Milchprodukte mit wenig KHs?
     
  14. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.433
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    gesund
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Es gibt nur einen Grund fuer die sog. Phase 1: in Ketose kommen.

    Da es meist bis zum Anschlag glykogengefuellte Menschen sind, dauert das eben auch einige Tage.

    Na gut, einen 2. Grund gibt es schon: Normalerweise reichen 5 Tage voellig, aber eben nicht oft genug, um ein Buch mit Regelwerk erfolgreich zu verkaufen ;-)


    Bei Diabetes gibts aber noch mehr Gruende.

    Probiers aus, fixiere dich nicht auf die Waage - auch dein Gewebe verbessert sich und wird somit fester und schwerer!

    Achte auf deinen Koerper und versuche dessen Signale zu verstehn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2014
  15. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Und ich wollte mir gerade das Atkins Buch bestellen zusammen mit dem Lutz-Buch. Denn ich mache viel zu viel nach Gefühl.
    Ein festeres Gewebe am Bauch wäre nicht verkehrt und paar Bauchübungen auch. Er ist zwar schon 2 cm kleiner geworden, aber wenn ich ihn einziehe, sind es noch 5cm.
    Irgendwo hattest du, fussel, geschrieben, dass man auch mit 45 kg schwabbelig aussehen kann. So sah ich mal durch FDH aus, war total enttäuscht.
     
  16. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
  17. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Vielen Dank für den Link! Habe erst mal beim 2 mal Lesen kapiert, dass ich es nicht zu bestellen brauche, sondern online lesen kann.
     
  18. Fussel reloaded

    Fussel reloaded Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    1.433
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    L-Town
    Name:
    Fussel (seit 2007)
    Größe:
    150
    Diätart:
    gesund
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Zu Bauchuebungen auch immer dann Rueckenuebungen machen - wegen der Gegenspieler. Und man hat gleich 2 x Training ;-)
     
  19. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Ist auch der Grund, warum ich die Bauchübungen nicht mache, der Rücken ist zu schwach und es strengt dadurch zu sehr an.
    Habe noch einen Hulahoop mit Noppen, eine Taille zu formen wäre auch nicht schlecht.
     
  20. Rehmoppel

    Rehmoppel Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    9.521
    Medien:
    2
    Alben:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Erzgebirge
    Name:
    Ute
    Größe:
    1,63
    Gewicht:
    68,4
    Zielgewicht:
    67
    Diätart:
    low carb
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Dann solltest du aber gerade Bauch- und Rückenübungen machen!
     
  21. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Jeden Abend vor dem Schlafengehen denke ich daran, dass ich die Übungen nicht gemacht habe. Und das seit einem Jahr.
     
  22. Barni

    Barni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2014
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    weiblich
    Größe:
    154
    Gewicht:
    55
    Zielgewicht:
    46
    Diätart:
    ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Habe heute zum Frühstück das erste Mal 100g Sahnequark gegessen.
    Der Rest war Blattsalat und Gurke. Die Gesamt-KH-Menge zum Frühstück blieb wie immer (6,3gKH). Und der Blutzucker war 1 Std nach dem Essen höher als sonst,( aber immer noch im gesunden Bereich). Und aus der Ketose bin ich auch rausgeflogen.
     
  23. flo

    flo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    1.967
    Medien:
    12
    Alben:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Diätart:
    vegetarisch ketogen
    AW: Erfahrungen mit Diabetes Typ 1 und Atkins

    Und da soll einer sagen, deine Bauchspeicheldrüse macht nichts...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Erfahrungen mit Diabetes Typ2 - Wer ist betroffen ? Diabetiker Ecke 27. Februar 2015
Diabetes 2 und Bluthochdruck - Erfahrungen? Diabetiker Ecke 5. Januar 2007
Meine Keto-Erfahrungen :-) Erfahrungen 17. Juli 2021
Erfahrungen mit isokinetischem Training? Sport 12. Juli 2020
CBD Öl - Wirkungsweise und Erfahrungen Nahrungsergänzungen & Supplemente 12. März 2020