Ist Milch gesund? Oder schadet sie uns?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von Peregrina, 27. April 2008.

  1. Peregrina

    Peregrina Guest

    Du, Yamina, weißt du, wie sich die Lactose-Intoleranz äußert, also was hätte man da z.B. für Symptome? Hast du das? Ich glaube zwar, dass ich irgendeine Allergie habe (vielleicht Milcheiweissallergie), aber man weiß ja nie.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. Philina

    Philina Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    562
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Die Frage ist sehr spannend, ob der Körper einem zeigt, was er braucht. Ich denke schon, aber fürchte zugleich, dass er mehr an seiner Gesundheit als an einer Abnahme interessiert ist. D.h. will der Körper z.B. Serotonin, verlangt er nach KH, braucht er etwas anderes, holt er es sich auch über den Appetit, aber es scheint ihm schnurzpiepeegal zu sein, ob er damit zunimmt, bzw. nicht ganz egal, ich habe sogar den Eindruck, er ist stets an einer Zunahme interessiert.

    Warum sonst mögen wir gerade die Sachen, die gleichzeitig viel Fett und viele KH enthalten? Ich würde mal sagen, der ständige Zugriff auf eine Vielzahl solcher Produkte ist nicht naturgemäß, sondern ein Problem unserer Zeit. Der Körper ist meiner Meinung nach darauf programmiert, solche Produkte zu bevorzugen, weil sie ihm einen Überlebensvorteil garantieren, wobei der Programmierer wohl nicht mit den Auswüchsen unserer Nahrungsmittelindustrie gerechnet hatte und den Stoppknopf vergaß.
     
  4. Honeylein

    Honeylein Guest


    Mein Körper würde auch die schweinischsten Parties feiern wenns nach ihm ginge.

    Da darf man echt nicht drauf hören:???:
     
  5. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen

    Die Folgen bzw. Symptome einer Milchzuckerunverträglichkeit sind:
    • Bauchschmerzen/ -koliken
    • Völlegefühl
    • Blähungen
    • Durchfall
    • Übelkeit
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. Peregrina

    Peregrina Guest

    Also Philina, das hört sich irgendwie zum Teil - nur zum Teil - im Ansatz wie Seifert an, den ich aber noch nicht 100%ig kapiert habe. Also: Der Körper will KHs und du gibst sie ihm. Jetzt schaden die aber vielen Leuten, was tun? Richtig! Einen endorphin-bilanzierten Reizausgleich (oder wie das "Ding" heißt) schaffen. KH weglassen und dafür z.B. was anderes machen. Eine Stunde in der Woche mehr putzen? :rotfl: Neeee, dann lieber ein Softeis. *hmmm lecker* Das geht aber nicht, denn dann muss man sofort wieder von vorne mit Phase 1 beginnen. Also irgendwie habe ich das Prinzip von Seifert nicht verstanden. Man braucht einen Reizausgleich, wie auch immer, sonst wäre es ja Atkins, aber daran scheiterte ja Atkins, dass bei ihm das fehlte. Reizausgleich bei ketogener Ernährung ist aber bei Seifert irgendwie mit Zeitraub verbunden, nicht mit Essen. Aber nun braucht man ja schon so wahnsinnig viel mehr Zeit beim einkaufen, um mit zusammengekniffenen Augen im hellen Licht endlich die guten und bösen Inhaltsstoffe der Lebensmittel entziffern zu können, um dann gefrustet mit halb leerer Einkaufstasche ins nächste Geschäft zu gehen, wo es fast auch nichts Besseres gibt. Wenn man dann endlich auf die Blitzidee kommt, in einen Bioladen oder ins Reformhaus zu gehen, haben die schon zu und wenn nicht ist überall Gluten und Maltose drin oder ... Ja, dann geht die elend lange Kocherei los, die Küche sieht aus wie ... und dann noch Reizausgleich? Das ist eine Zeitfrage. Ich glaube, das ist das Problem bei Seifert. Die ZEIT!!! Das schafft keiner. Reizausgleich kostet Zeit und KHessen nicht! Ich hab's doch nicht verstanden, oder? Kh gegen Zeit? Hat da der Tag 25 stunden? *nix blix*

    Dann was anderes: Ich habe auch mal irgendwo gelesen, dass der Körper genau das essen will, was er nicht verträgt. Bis man es merkt, ist es schon zu spät und man hat irgendeinen Schaden oder ist krank.

    Dass man so viel KH möchte, ist nichts anderes als Sucht. Süßstoffe suggerieren süß ohne Kalorien, man mästet sich damit, bläht sich damit auf, aber man muss immer mehr süß haben wegen des Geschmacks. Warum süßen Metzger ihren Schinken wohl?
    Bitter mag keiner, das suggeriert "Vorsicht, vielleicht giftig".

    Ja, und der Überlebensdrang ist auch wichtig. Der Körper gibt nicht gerne etwas von seinem Fett her, es könnten ja (wieder) schlechte Zeiten kommen. Aber die kommen ja nicht mehr ... Aber woher weiß das ein Körper? Er ist anders programmiert.

    @ Sleepy: du brauchst nicht zu schreiben "ich schon wieder" oder sowas in der Art, du gehörst ja jetzt auch dazu, musst dich net entschuldigen. Wir machen das ja auch nicht, sondern schreiben einfach frech drauf los. Und du hattest jahrelang Gastritis, das ist ja furchtbar. Ich denke ja, dass ich meine nun los bin. Für Gastritis gibts ja verschiedene Auslöser und verschiedene Typen. Ich hatte C, und welche hattest du?
    Hast du dann auch Reflux? Und wie ernährst du dich?

    @ Honeylein: Verstehe ich das richtig, also für die schweinischsten Parties wirfst du ja nicht deine Fritteuse an, du meinst es ernst??? Ui, ui ui, ... aha.
     
  8. Philina

    Philina Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    562
    Ort:
    NRW
    Ähm, also Seifert kenne ich überhaupt nicht, ich hatte eigentlich nur aufgrund meiner eigenen Körperbeobachtungen Vermutungen angestellt.

    Hm, meinst du das jetzt ernst oder ist das ein Scherzchen? Was meint Seifert denn mit "Reizausgleich"? Falls er meinen sollte, dass man z.B. seinen Serotoninhaushalt statt mit Süßigkeiten auch durch Sport oder ähnliches hochpuschen könnte, klingt das nicht uninteressant.

    Nicht unbedingt! Mir kommt gerade eine Idee... Könnte man nicht auch seine 2 konformen Lieblingsspeisen jeden Tag essen und nur einmal am Tag eine wechselnde Mahlzeit kochen? Sich "normal" ernährende Menschen essen schließlich auch zum Frühstück und Abendessen ständig dasselbe, meist Brot. Da hätten wir doch sogar noch mehr Abwechslung als "Ottonormalesser" und fehlende Nährstoffe könnten wir durch wechselnde Mittagessen einführen, da könnten wir zum Frühstück und Abendessen auf Vorrat kaufen und für die 3. Mahlzeit etwa 10 Essen zusammenstellen...klingt doch gut, oder?

    Weißt du noch, wo du das gelesen hast? Irgendwie klingt das unlogisch, der Körper will sich doch nicht selbst zerstören, ok, abnehmen ist bestimmt nicht sein Ziel wegen des Überlebensdrangs, aber Selbstmord?

    Stimmt!

    Nee, ungesüßter Schinken ist viel schmackhafter als gesüßter, aber da fast jeder der Droge Zucker verfallen ist, traun sich die Metzger wohl nicht.
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. fussel

    fussel Guest



    ENDOBIL - Endorphin- Bilanzierung nach Seifert ;-)

    "Die summe aller Laster ist gleich"

    Jemand hört mit Rauchen auf, futtert aber mehr und nimmt schnell zu.
    Jemand macht Diät, beginnt plötzlich wieder mit Rauchen.
    Jemand verliert den Job und wird spielsüchtig oder bekommt Depressionen.
    Jemand nimmt gut ab, bekommt dann nach langer Zeit Fressanfälle.
    Jemand kommt mit allem gut klar, aber entwickelt ne Autuimmunerkrankung.
    usw.

    Wurde alles auch von Lutz und Atkins beobachtet, die aber kamen nicht weiter.

    Verdauung von KH setzt dem Körper einem hohen Reiz (auch Suchtreiz) aus, der bei EW-Fett stark absinkt, somit braucht der Körper einen Ausgleich.
    Mit 3 Sätzen kann man das nicht erklären, bitte mal die Tabellen am Ende ansehn...

    http://ketarier.de/endorphinbilanzmodell/voraussetzungen1.html

    Hier

    siggi99330 ist Siegfried Seifert persönlich ;-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2008
  11. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo Philina,
    ähm, ich dachte, Seifert hast du mir empfohlen??? Aber lies ihn mal, ist ganz interessant.
    Den Rest beantworte ich morgen abend, muss ins Bett!
    Gute N8,
    Peregrina
     
  12. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo Philina,
    endlich mal die versprochenen Antworten. Dank fussels Beitrag habe ich nun alles wirklich verstanden. Mein neuer Senf zu allem ist violett.

    Zitat:
    Zitat von Peregrina
    Also: Der Körper will KHs und du gibst sie ihm. Jetzt schaden die aber vielen Leuten, was tun? Richtig! Einen endorphin-bilanzierten Reizausgleich (oder wie das "Ding" heißt) schaffen. KH weglassen und dafür z.B. was anderes machen. Eine Stunde in der Woche mehr putzen?

    Hm, meinst du das jetzt ernst oder ist das ein Scherzchen? Was meint Seifert denn mit "Reizausgleich"? Falls er meinen sollte, dass man z.B. seinen Serotoninhaushalt statt mit Süßigkeiten auch durch Sport oder ähnliches hochpuschen könnte, klingt das nicht uninteressant.
    Ja, ist schon ernst. Man braucht einen Ausgleich für die fehlenden KH.
    Zitat:
    Zitat von Peregrina
    Reizausgleich bei ketogener Ernährung ist aber bei Seifert irgendwie mit Zeitraub verbunden, nicht mit Essen. Aber nun braucht man ja schon so wahnsinnig viel mehr Zeit beim einkaufen, um mit zusammengekniffenen Augen im hellen Licht endlich die guten und bösen Inhaltsstoffe der Lebensmittel entziffern zu können, um dann gefrustet mit halb leerer Einkaufstasche ins nächste Geschäft zu gehen, wo es fast auch nichts Besseres gibt. Wenn man dann endlich auf die Blitzidee kommt, in einen Bioladen oder ins Reformhaus zu gehen, haben die schon zu und wenn nicht ist überall Gluten und Maltose drin oder ... Ja, dann geht die elend lange Kocherei los, die Küche sieht aus wie ... und dann noch Reizausgleich? Das ist eine Zeitfrage.

    Nicht unbedingt! Mir kommt gerade eine Idee... Könnte man nicht auch seine 2 konformen Lieblingsspeisen jeden Tag essen und nur einmal am Tag eine wechselnde Mahlzeit kochen? Sich "normal" ernährende Menschen essen schließlich auch zum Frühstück und Abendessen ständig dasselbe, meist Brot. Da hätten wir doch sogar noch mehr Abwechslung als "Ottonormalesser" und fehlende Nährstoffe könnten wir durch wechselnde Mittagessen einführen, da könnten wir zum Frühstück und Abendessen auf Vorrat kaufen und für die 3. Mahlzeit etwa 10 Essen zusammenstellen...klingt doch gut, oder?
    Ja, klingt gut, aber: Man muss sich nicht wirklich unbedingt so abwechslungsreich ernähren. Aber selbst das Lieblingsessen ist noch kein Reizausgleich, weil es ja LowCarb ist und die KH nicht ausgleichen kann.
    Zitat:
    Zitat von Peregrina
    Dann was anderes: Ich habe auch mal irgendwo gelesen, dass der Körper genau das essen will, was er nicht verträgt. Bis man es merkt, ist es schon zu spät und man hat irgendeinen Schaden oder ist krank.

    Weißt du noch, wo du das gelesen hast? Irgendwie klingt das unlogisch, der Körper will sich doch nicht selbst zerstören, ok, abnehmen ist bestimmt nicht sein Ziel wegen des Überlebensdrangs, aber Selbstmord?
    Nee, ich habe das irgendwo mal im Internet gelesen, aber nix mit Selbstmord und so. Sooo schlimm war das nicht.


    So, bleibt nur noch für mich zu überlegen, was ich so als Reizausgleich tun könnte. Gar nicht so einfach. Aber ich finde es sehr einleuchtend und wichtig. Denn man sieht ja, dass Atkins nur bedingt klappt, viele scheitern, haben Heißhungerattacken, halten es als lebenslange Diät nicht durch. Man merkt halt den Fehler bzw. dass da einfach was fehlt.
    Dass bei Lutz das auch fehlt, war mir bisher nicht so bewusst.
    Philina, lies bitte auch unbedingt die Links von fussel. *fussel* ein wahrer Schatz ist *was tät ich ohne sie* (ich meine das ernst!)

    Was tun als Reizausgleich???

    Liebe Grüße
    Peregrina
     
  13. Peregrina

    Peregrina Guest

    @ fussel:

    Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag. Wärst du nicht gewesen, hätte ich es wirklich nicht voll verstanden. Danke auch für die Links!

    In ewiger Dankbarkeit
    Peregrina
     
  14. Banshee

    Banshee Stamm Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    11.188
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Name:
    Ine
    Größe:
    165
    Gewicht:
    47 kg
    Zielgewicht:
    hab ich nicht
    Diätart:
    Wohlfühlessen
    Also, ich brauche keinen Ausgleich für die fehlenden KHs - ganz im Gegenteil: mir ging es noch nie so gut! >:)
     
  15. Peregrina

    Peregrina Guest

    Das hört sich ja super an, Banshee. Aber falls dir doch mal was fehlen sollte, dann ist halt ein Ausgleich für die fehlenden KH besser als eine Fressattacke, die einen dann ewig zurückwirft. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück!
     
  16. fussel

    fussel Guest

    DAS kann sich auch erst nach mehreren Jahren zeigen.
     
  17. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Hallo Peregrina

    So, es folgt der erste Erfahrungsbericht: Soja-Sahne ;)

    Soyatoo Cooking Cream: Steht zwar "aufschlagbar" drauf, aber so richtig "steif" wie Sahne wurde es ohne etwas Guakernmehl nicht.
    Dann wurde es zwar fester, aber nicht so locker-fluffig-luftig wie Sahne. Mehr wie eine Sahnecreme.
    Leicht gesüßt und mit ein paar Tropfen Vanillearoma alleine schon ein Genuß
    Wirklich, ich muss sagen, sehr lecker. Bin absolut positiv überascht.

    Mein Fazit: sehr empfehlenswert :)
     
  18. Peregrina

    Peregrina Guest

    Danke für deinen Bericht, zorazebra.

    Gestern hab ich ja nur schwarzen Espresso getrunken und heute, weils mir zu blöd war, wieder koffeinfreien Kaffeee mit der Aldi-Sojamilch. Und siehe da, ganz so arg bäh wars nicht. Aber auch nicht viel besser. Die Alnatura Soja-Milch habe ich inzwischen auch da, aber noch nicht geöffnet. Hat halt alles auch nicht gerade wenig KH, das ist das blöde.

    Die Soyatoo Cooking Creme werde ich auch mal suchen und probieren, allerdings bin ich ja sehr eigen. Guarkernmehl und Süßen gibts bei mir nicht. Vanillepulver (echtes) darf rein. Obs dann so wird und schmeckt, mal sehen.

    Ich bin ja auch noch nicht sicher, ob ich allergisch auf Milch reagiere. Aber 4-6 Wo. ohne ziehe ich jetzt schon mal konsequent durch. Wenn es nicht besser wird ohne Milch, stellt sich ja immer noch die Frage, ob sie nun gesund ist oder nicht. Vielleicht muss ich noch das Anti-Milch-Buch lesen.

    Ciao,
    Peregrina
     
  19. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Hallo

    Wieso kein Guakernmehl? Und wieso überhaupt keine Süße?

    Und wieviele KH´s haben denn deine Sojamilchs??
    Also meine Provamel z.B. hat 0,1 g :confused:
    Und selbst wenn eine 2 g hat, dann ist doch der Schluck im Kaffee völlig irrelevant?
    Oder verstehe ich da jetzt was falsch? :rolleyes:

    Hm, verstehe ich auch hier nicht so richtig :confused:
    Wenn du merkst, dass du gar keine Milchunverträglichkeit hast, dann ist doch nichts dabei, wenn man ein bisschen Milchprodukte ißt/trinkt.
    Ich würde mir das jetzt nicht mit aller Gewalt vermiessen wollen, mit "Anti-Milch"Buch und so.....
    Man muss ja nichts überteiben - weder in die eine, noch in die andere Richtung ;)

    Ich denke schon, dass sich mittel- bis langfristig jedes strikte "Verbot" eher negativ auswirkt.
    Ich will dir natürlich aber nichts aufschwatzen, musst du natürlich selbst wissen ;)
    Ich frage mich halt nur, wieso du das so "extrem" siehst.
     
  20. Honeylein

    Honeylein Guest

    Bei Nichtallerkigern ist sicher der Schuß im Kaffee nicht dramatisch.

    Ob man ein ganzes Glas voll verträgt ist eine ganz andere Sache.
     
  21. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo,

    @ zorazebra:
    also mit den KH bei der Sojamilch habe ich mich vertan, das steht auf der von Aldi 5g KH auf 250ml und daneben nochmal 2 g KH bei 100 ml. ich habe erst nur die 5 gelesen. Die von Alnatura hat weniger KH, schmeckt ganz mies und verursacht bei mir gleich Blähungen, die hat sich also erledigt.
    Und dass Guarkernmehl gar kein richtiges Mehl ist habe ich erst jetzt bemerkt, das hat ja 0 KH. Ich süße prinzipiell seit ein paar Wochen nicht mehr (also nicht absichtlich), ist bei Low Carb besser so für mich.
    Seit ich jetzt die Milch weglasse, habe ich immerhin kaum noch feuchte Augen (Augentränen). Niesen ist auch besser, aber nicht weg. Abnehmen tu ich auch nicht. Ich hab immer noch häufig einen Riesenairbagbauch. Vielleicht bläht das Sojazeug ja auch so wie Milch das angeblich tun soll. Ich kann das alles nur durch Weglassen der Milch mal austesten, und von heute auf morgen geht auch nicht alles weg. Ich hab schon immer sehr viel Milch getrunken und Milchprodukte gegessen.
    Ich glaube auch, wenn ich das Anti-Milch-Buch lese, ist es für immer vorbei mit meiner Milch.

    @ Honeylein:
    Bei mir war das nie nur ein Schuss im Kaffee, das war früher immer seeeehr viel Milch. Entweder Milchkaffee oder sogar Latte Macchiato, da ist noch mehr Milch drin.


    Liebe Grüße,
    Peregrina
     
  22. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Neeee, natürlich kein "richtiges" Mehl ;)
    Das ist nur zum andicken. Vielleicht kennst du eher Johannesbrotkernmehl. Ist zum selben Zweck.

    Dass du das so kannst, so ganz ohne süß....
    Ich könnt das nicht. Also den süßen Geschmack brauch ich schon. Egal ob Kuchen, Quark oder eben Soja-Sahne-Creme (ganz abgesehen vom Kaffee und Tee ;))

    Naja, mal gespannt wie das bei dir weitergeht.... hoffentlich hilft es dir.
     
  23. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Mir geht's nach Jahren ganz gut. Ca 1...2x im Jahr ein Rückfall der praktisch immer in einer geschmacklichen Enttäuschung endet und nie zu Hause startet. (sondern bei der Verwandtschaft).
    Ich denke, Ausgleich braucht man keinen, wenn man nicht ständig versucht, die weggelassen Produkte kuenstlich zu ersetzen. Nichts suesses mehr und fertig. Paar mal im Jahr trinke ich etwas Zitronenlimonade oder Eistee - da schau ich interessenhalber mal auf die KH-Angaben...Ansonsten erübrigt sich die KH-Zaehlerei und wenn man sich von Naturprodukten (Bio nicht immer gleich Natur) ernähert, kommt man auch um die Inhaltsstoffe herum.



    Tatsaechlich ernähre ich mich von relativ wenig "Gerichten", nur ein Bruchteil davon ist aufwendig zuzubereiten...Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schnell ich mit einkaufen fertig bin. Ab und zu schaue ich mal nach neuen Produkten und bin erstaunt, was die Industrie wieder für neue Produkte und Ersatzprodukte erfunden hat...
    "Mhhh, besonders gut fuer den Darm"...:rotfl:
    "Schmelzkaese als Scheiben":shock:
    Mitleid hab ich keins. Ich habe ja früher auch Tiefkühlpizza und Süsigkeiten gegessen und es auch nicht besser gewusst. Für mich sind 0.5% essbar und weniger als 0,0...05% geniessbar und was die anderen mit dem ganzen "Produkten" machen interessiert mich nicht. Etwas Angst habe ich, dass ich mein Zeug noch bekomme - wird Jahr für Jahr teurer und weniger.

    Zu Magen-Kaffee-Milch wollte ich noch meine subjektive Meinung kund tun: Ich dachte immer, dass der Arterienverenger aufgrund seiner Bitterstoffe nicht vorteilhaft bei einem empfindlichen Magen ist, habe mich aber auch nicht sehr mit den hier angesprochenen Problemen auseinander gesetzt.

    Milch: vielleicht ist hier auch (zu einem kleinen Teil) die eigentliche Frage: was ist Milch? Was sich ohne Kühlung hält ist sicher keine. Ich finde alles ab "Landmilch" trinkbar (http://de.wikipedia.org/wiki/Milch#Milchsorten), besser gleich eine gute Sahne ohne Carrageen.

    Prinzipielle Bedenken habe ich auch bei Joghurt (fettreduziert? :rolleyes:), Abfallprodukten (Molke, Schmelzkaese) und Zusatzstoffen (zB Sahne mit Algen), Unmengen Nitrat, beschleunigte Reifeprozesse.
    Gluten und Johannesmehl werden sicher auch erst seit letztem Jahrhundert eingesetzt zugesetzt (?)
    Ich vertrage auch viele verpackte Käsesorten/"Produkte" nicht. Ein Blick auf die Inhaltsangabe hat meist gezeigt warum.

    tschau
    nomatter

    Edit: Kaffee: Röststoffe meinte ich, nicht Bitterstoffe
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2008
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Sind rotes Fleisch und Milch doch gesund? Wissenschaft 16. März 2019
Milchfrei: Gesünder oder nicht? Erfahrungen 9. Januar 2018
Kalorien von selbstgemachte Mandelmilch? Lebensmittel 3. August 2019
Milchersatz ohne Kohlenhydrate / Sahne verdünnen Lebensmittel 14. März 2019
Gut zu wissen...Pflanzenmilch im Öko-Test Plauderstübchen 28. Februar 2019