Ist Milch gesund? Oder schadet sie uns?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen" wurde erstellt von Peregrina, 27. April 2008.

  1. Philina

    Philina Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2008
    Beiträge:
    562
    Ort:
    NRW
    Hallo Nomatter,

    schön, dass es dir nach Jahren noch gut geht. Eine Freundin von mir macht allerdings schon seit 5 Jahren Lowcarb und obwohl sie sich die ganze Zeit 100% zuckerfrei ernährt und sich eingebildet hat, auch geschmacklich völlig vom Zucker abstinent zu sein, bekommt sie in letzter Zeit Süßhungerfressanfälle und hat fast schon wieder ihr Ausgangsgewicht erreicht. Sozusagen Jojo mit 5 Jahren Verspätung. Deshalb interessiert es mich sehr, was Peregrina über den Reizausgleich geschrieben hat, danke auch an Fussel für die Links!! >:)

    Was meinst du mit "Zeug"? Grundnahrungsmittel wie Fleisch, Eier, Fisch, Gemüse, Milch und co. sollte es doch auch in Zukunft noch in ungezuckerter Form geben, oder? Wenn du aber verarbeitete Produkte wie z.B. ungezuckerte Wurst meinst, gebe ich dir recht, die werden immer weniger. Da ist dann wohl Selbermachen angesagt.
     
  2. Toddy

    Marianne Stamm-Mitglied

    Registriert seit:
    01. März 2014
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Im Norden
    Diätart:
    Keto
    Stell Dir vor, Du könntest mit einem einfachen kleinen Trick über Nacht 1 kg Bauchfett bis zum nächsten Morgen verlieren ...
    Würdest Du es versuchen? Ich wette, Du würdest es tun!

    Und jetzt ... stell Dir vor, wie Dein Bauch nach nur 7 Tagen aussehen würde ...
    Gib diesem neuen Flacher Bauch Über Nacht - Trick eine Chance und beobachte, wie Dein Bauchfett über Nacht wegschmilzt ...

    => Dieser Trick verbrennt 1 kg Bauchfett über Nacht

    (Hier klicken und Du kommst sofort zu einem YouTube Video, welches Dir den Trick in weniger als 3 Min erklärt)
  3. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Hallo Philina,

    zu deiner Freundin kann ich nichts sagen. Ich habe über die Jahre auch nie den Punkt erreicht, den ich mit einer absoluten Hungerkur schon erreicht hatte. Das habe ich auch nicht versucht und nicht mehr erwartet. Allerdings kann ich mich ruhigen gewissens satt essen und habe nicht mehr diese extremen Gewichtsschwankungen. Der Geschmackssinn hat sich nochmal extrem verschärft. Teilweise kann ich die Aroma-Stoffliste ansagen, wenn ich die koste. Der Süßhunger gewinnt auch mir ca. 1x im Jahr...allerdings stellt sich das gluecksgefühl nicht ein, die Erwartungserhaltung wird kaum erfüllt und danach geht's mir nicht wirklich gut. (zuviel Zucker)

    Die werden aber verhältnismässig stärker teurer als andere Nahrungsmittel und das Sortiment wird zurueck gefahren. Ich/Wir brauch das in Grundnahrungsmittel-Mengen (Wie andere Brot und Kartoffeln)

    Beispiele:
    Rind: gute Stuecken mit Fett, Tatar grob, alles frisch, zu bezahlbaren Preisen
    Eier: geschmacklich aus dem Laden ok, aber nicht toll
    Fisch: KALTgeräucherter Lachs fuer 3,4,5,6...E/100g (Preis zieht an)
    Gemüse: Tomaten mit Geschmack (mittelharte Schale, innen weich)..der große Gemüsefan bin ich ohnehin nicht.
    Käse: immer mehr mit Nitrat, immer mehr Schmelzkäse- und Molke-Produkte
    Im Supermarkt muss ich mittlerweile beim Käse immer länger nach nicht-fett-reduzierten suchen. Neue Produkte mit Fett kommen gar nicht mehr erst ins Sortiment.
    Ich finde mitunter nichtmal mehr einen stinknormalen Früchtequark (NICHT fettreduziert). (Hatte mal Appetit drauf). Hier gab's noch vor 7 Jahren eine AUSWAHL.
    Milch: Wer weis hier noch, wie richtige Milch schmeckt?
    Preis von Sahne ohne Zusatzstoffe? (haelt sich nicht lang)

    Ein langsamer, kontinuierlicher Prozess.
    Von der Theke oder aus dem Feinschmeckerladen mags noch gehen...allerdings rechne ich in kg/Woche. Die Preise sind großteils aber nach g/Woche gestaltet...

    Wurst ist nochmal ein anderes Thema.

    tschau
    nomatter
     
  4. Peregrina

    Peregrina Guest


    Guten Morgen zusammen,

    habe mal alle eure neuen Beiträge gelesen.
    nomatter (witziger name!), dich kenne ich ja nun noch nicht, aber deine Beiträge fand ich auch sehr interessant. Was mich mal interessieren würde: Was kaufst du so zum Essen ein? Wie sieht dein Tages- oder Wochenplan da aus? Welche Produkte kaufst du? Wo kaufst du?

    Es ist so, dass ich inzwischen auch Angst habe, irgendwann mal zu verhungern, weil ich (seit ich LowCarb mache) sehr kritisch mit Inhaltsstoffen bin. Ich finde eigentlich nicht die Lebensmittel, die ich gerne hätte bzw. wie ich sie gerne hätte. Leider muss ich da manchmal (noch) Kompromisse machen, z.B. bei Salami oder gekochtem Schinken oder Lachs und anderem Fisch. Ich habe nicht immer die Zeit, mir was Frisches zu kochen, manchmal muss es schnell gehen, wenn ich nur eine kurze Mittagspause habe oder manchmal muss ich mir etwas mitnehmen.

    Da du schon 5 Jahre Erfahrung hast, nomatter, würde mich mal deine Meinung zu Milch und Milchprodukten interessieren.
    Der Süßhunger, der dich einmal im Jahr überkommt, ist bestimmt das, was Seifert beschreibt. Dir scheint ein Reizausgleich zu fehlen. Für mich scheint das jedenfalls so, auch deshalb, weil es dich ja dann nicht befreidigt, wenn du Zuckerzeugs zu dir nimmst. Es geht dir nicht gut, du bist nicht glücklich.

    Das ist momentan mein Problem. Was sollte ich als Reizausgleich machen? Ich brauche einmal was für Zucker und KH, momentan wohl auch noch etwas als Augleich für die weggelassenen Milchprodukte. Ich befürchte sonst, dass sich bei mir auch mal ein Heisshunger auf Süsses und andere ungesunde Sachen einstellt, was ich dann hinterher wieder bereue, weil es mich sehr zurückwerfen würde.

    Was könnte ich als Reizausgleich machen? Kann mir da jemand Tipps geben, der das auch gemacht hat? Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich meine die Frage schon ernst. Zeit habe ich gar nicht so viel übrig durch die neue Ernährung, das Zubereiten und das Einkaufen ist sehr viel zeitaufwendiger geworden.

    Gruß
    Peregrina
     
  5. Honeylein

    Honeylein Guest


    Ich habe zwar nicht alles über Reizausgleich gelesen, aber bei mir ist es der Rotwein den ich mir an Tagen gönne wo ich abends nur Fleisch/Fisch und Salat und Gemüse hatte.

    Der ist für mich auchnicht durch Schoki oder sonstwas zu ersetzen.

    Ich habe guten organisch angebauten Merlot oder Bordeaux und nach meiner Kanne Tee (kein schwarzer) freue ich mich drauf.

    Ansonsten gebe ich nomatter Recht, ich habe vor 6 Jahren angefangen intensiv auf die Inhaltsangaben zu achten:shock::shock::shock: als ich wegen Krankheit darauf gestoßen wurde.

    Richtig furchtbar ist zB die Diät Sprühsahne da stößt mir stundenlang eine reine Chmiefabrik auf:???:

    Oder die für mich unglaublichen Getränke die nur aus Chemie bestehen und keine einzige Kalorie drin ist.

    Das ist Chemotherapie light:twisted:

    Wir können hier Milch vom Bauern bekommen von halbwegs weidegenährten Kühen.

    Die sind mal auf Weide mal im Stall, aber ich denke das es Schlimmeres gibt.

    Die Bauern hier geben sich viel Mühe und wenn mal der Fitzel an Bürokratie oder einer Kleinigkeit fehlt am Biosiegel, dann muß das nicht heißen dass die Milch schlechter ist.

    Ich kann zumindest sehen wie die KÜhe drauf sind und sie oft sogar hier vom Garten aus auf einer Weide rumschäkern sehen.

    Kühe spielen manchmal (hätte ich nicht geglaubt) und fahren gegenseitig Schubkarren und hüpfen mal im Galopp, die werden sich wohl wohlfühlen.

    Wer das Glück nicht hat, muß wirklich suchen nach guten Quellen.

    Die Gemüsekisten/Fleischkisten sind noch zu empfehlen, wir bekommen das vom Dachsberghof, die liefern im großen Umkreis.

    Peregrina, Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, Du lernst alles noch und wenn du Dich entwickelst anstatt eines Tages alles hinzuwerfen weils zu viel war, dann hast du was auf Dauer geschafft.

    Ich mache auch manchmal noch etwas Doofes wie die Sprühsahne zB aber ich weiß es ist nicht gut und dann fliegt oft die Dose nach zwei Sprühern in den Müll weil ich merke was es ist.
     
  6. Bestseller

    Bestseller

  7. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    also auf alle fälle den arzt wechseln, die aussage "wenn man einmal milch verträgt verträgt man sie immer" ist ja wohl totaler schwachsinn...stichwort zivilisationskrankheiten, stichwort erworbene allergien durch modifizierte nahrung? etc etc
    Also mein Freund hat eine Laktose-Intoleranz im klassischen Sinn-Blähungen, Bauchkrämpfe, Durchfall...und es war ja so süß am Anfang als wir uns kennengelernt haben meinte er ganz schüchtern er glaube er vertrage diese neuen cornflakes nicht so gut und naja aber war ja eh die Milch mit Laktosefreier UND den gleichen Cornflakes hatte er diese Probleme dann nicht mehr und sein Hausarzt meinte auch dass es nicht von der Milch kommt....:???:
    leider haben die wenigsten hausärzte auch nur die gringste ahnung von ernährung was vorallem in der heutigen zeit wo der großteil der beschwerden und erkrankungen von falscher ernährung rührt, schon sehr sehr bedenklich ist....
    ich würde an deiner stelle so einen nahrungs-unverträglichkeits-allergie test machen, ich weiß nicht wie es bei euch in D aussieht aber bei uns in Ö übernehmen dass die kassen nicht, je nachdem muss man schon so 100 Euro dafür auf den tisch legen....

    Alles Gute!
     
  8. lacrima

    lacrima Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Österreich
    honeylein dann machst du ja alles goldrichtig...ich arbeite neben meinem studium bei einem bei uns in wien sehr rennomierten arzt der sich seit einigen jahren auf ernährung spezialisiert hat, und der hat erst kürzlich ein buch über die tollen wirkungen des rotweins verfasst, und wie gut doch ein glas rotwein hin und wieder für den körper ist!
    ich bin zwar eher der weißwein fan aber werde mich jetzt denk ich auch mal wieder durch den roten kosten...

    Lg
     
  9. Werbung

    Werbung




     
  10. Lycell

    Lycell Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    528
    Ort:
    Ludwigshafen


    So geht es mir auch. Die Erfindung des Süßstoffes ist für mich ein Segen; ichbenutze ihn, hab dadurch meinen Kuchen, meine Schokolade, meine Kekse. Und dadurch vermisse ich nichts (was mit Industriezucker hergestellt wurde).

    Interessante These. Ich sehe es allerdings genau andersrum: man braucht keinen Ausgleich, wenn man einen für sich guten Ersatz gefunden hat. Einfaches Weglassen erzeugt Lücken (nicht nur beim Essen) und irgendwann müssen die gefüllt werden, z.B. durch Heißhungerattacken.

    Ja, die Diät-Sprühsahne ist toll. Hab ich auch mal gekauft - und nach dem ersten Versuch entsorgt. Werde ich nie wieder kaufen! Wie köstlich ist dagegen frisch geschlagene Sahne!

    Das stimmt natürlich und wenn man auf einen Arzt hören will, sollte hier wirklich die Meinung von mehreren eingeholt werden.

    Ich hatte vor drei Jahren eine Nußallergie. Sobald ich eine Nuß aß (ich liebe Nüsse!), bekam ich eine Minute später heftige Herzbeklemmungen. Das war schlimm! Also habe ich die Nüsse aus meinem Speiseplan verbannt (okay, ich hätte vielleicht auch zum Arzt gekonnt - war ich nicht). Und dann habe ich erst gemerkt, was alles Spuren von Nüssen enthalten kann. Na ja, es ging. Ab und an habe ich einen mutigen Selstest gemacht - ein Nußstückchen gegessen - tja, und fast 'gestorben' dabei. Aber nach über zwei Jahren ist nichts passiert. Langsam habe ich wieder gelernt, Nüsse zu essen und heute ist es so, als sei nie etwas gewesen. - Möglicherweise können also auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausheilen?

    Das Problem ist, daß jeder Mensch anders reagiert und empfindet und was für dich als Reizausgleich genügt, mag einen anderen überhaupt nicht befriedigen.

    Würde ich keine Milchprodukte vertragen, könnte ich sie problemlos durch Soja ersetzen (bis auf Quark), zumindest, was das Backen betrifft. Bei vielen anderen Dingen könnte ICH sie auch ersatzlos streichen, würde mir nichts ausmachen.

    Wenn ich das alles hier richtig verstand, bist du ja noch nicht einmal sicher, ob du an einer Milchunverträgichkeit leidest. Vielleicht würde es dir auch helfen, die Sache lockerer anzugehen - einfach mal acht Wochen komplett meiden und sehen, was passiert. Geht dann alles viel besser als mit Milch, ist es dann auch leichter, das im eigenen Leben einzuplanen, als das mit einer gewissen Furcht vor der Zukunft zu tun.
     
  11. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo,
    danke für eure tollen Beiträge!
    Also mal zuerst: Das mit dem Gläschen Rotwein ist eine super Idee! Danke, Honeylein! Das wäre ein echter Ausgleich, da ich sonst kaum Alkohol trinke. Werde ich heute abend mal ausprobieren.
    Ich bin nämlich schon derselben Meinung wie Seifert, dass man einen Reizausgleich für die KH braucht.

    nomatter, du meinst zwar, dass man die weggelassenen Nahrungsmittel nicht durch ähnliche ersetzen soll, aber das ist - zumindest als Reizausgleich - nicht so gemeint. Das ist aber prinzipiell auch ein guter Ansatz, der zu überlegen ist. Man wäre ja sonst immer noch im selben Trott. Nicht etwa z.B. ab sofort Soja statt Milch, sondern alles einfach weglassen. Aber dann braucht man halt einen anderen Ausgleich. Das halte ich schon für wichtig.

    Also, die Meinung eines zweiten Arztes habe ich mir auch schon mehr oder weniger eingeholt, lacrima. Darüber will ich nun gar nicht weiters hier schreiben, brachte mir nichts.

    Ich mache nun weiter meinen Selbsttest, das scheint mir das beste.

    Also: Statt Zucker/süß nun ab und an mal ein Gläschen Rotwein. Statt Milch/Milchprodukte ??? Statt der übrigen KH (Kartoffeln, Nudeln, ...) ??? Wer hat mir noch Ideen? Klar ist jeder ein anderer Typ, aber es könnte ja was für mich dabei sein.

    Gruß Peregrina
     
  12. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Es ist eine Kombination:
    - ich esse gern Schokolade
    - ich esse ab und zu gern maßlos
    - nur ein wenig ist inakzeptabel
    - man bekommt's permanent angeboten (nicht nur im Laden)
    - schwacher Moment durch bestimmte Umstände, krank....
    Viel süsses war vor der Lowcarb-Zeit regelmäßig.

    Wochenplan hatte und habe ich keinen. Ich nehme auch nicht ab damit. Einkaufen: Supermarkt und Bauernhof.
    Wochenpläne und Rezeptvorschläge findest du hier im Forum reichlich. Am Anfang sind Pläne sicher eine gute Idee. Milch trinke ich nur noch wenig, weil davon auch schnell ein Liter getrunken ist (KH).

    Ich denke, meine Empfehlung ist:
    Wenn man das dauerhaft machen moechte und breits diätgeschädigt ist, sollte man langsam umstellen und nicht veruschen, in den ersten 6-12 Monaten eine Gewichtsreduktion zu erziehlen (Schwankungen in den ersten Wochen ok), sondern das Gewicht in etwa halten. Wer's nicht schafft, am Anfang nicht abzunehmen, fuer den ist diese Ernährungsweise eigentlich nichts.

    Wegen dem Reizausgleich: Sport ist immer gut, ob nun als Reizausgleich oder nicht. Zugeschnittener Sport macht glücklich und man sucht das dann vielleicht weniger beim Essen. Und wer bereits Sport gemacht oder zig andere Sachen gegessen hat?
    Man kann sich sicherlich ablenken, aber Reizausgleich für Essen, dass man jahrzente zu sich genommen hat? zum Beispiel?


    tschau
    nomatter
     
  13. Peregrina

    Peregrina Guest

    Guten Morgen,
    Ich sehe mich eigentlich nicht als diätgeschädigt an, aber vielleicht bin ich es doch: Also einmal in meinem Leben wog ich vor etwa drei Jahren so viel wie jetzt. Da habe ich durch wenig essen, ja meinetwegen fast hungern (hab aber immer etwas gegessen), wieder mein ursprüngliches Gewicht von 57 kg erreicht und dies dann mit normalem Essen ("herkömmliche Ernährungsweise") etwa 1 1/2 Jahre gehalten. Eine echte Diät habe ich nie in meinem Leben gemacht. Mit "Diäten" habe ich mich erst seit ein paar Wochen befasst und mich dann für LowCarb entschieden, aber Diät=Lebensweise.

    Meinst du das jetzt wirklich so? *verwirrt bin*
    Also anders ausgedrückt: Ich bin noch am Anfang (paar Wochen) und schaffe es nicht abzunehmen, also bin ich für diese Ernährungweise geeignet. ???
    Aber was ist mit all den anderen, die mit LowCarb oder Atkins hier so viel abnehmen?

    Und mit dem Reizausgleich, für den ja Seifert ist, meinst du da, nomatter, das geht gar nicht? Höchstens Sport?

    Ciao,
    Peregrina
     
  14. PerditaX

    PerditaX Bibliothekarin Moderator

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    15.967
    Medien:
    126
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Norden
    Name:
    Perdita
    Größe:
    174
    Gewicht:
    76
    Diätart:
    SlowFood
    Ersatz für die Befriedigung welche das Essenverursacht ist sehr schwierig. Ich wurde während einer Strahlenthreapie auch am Hals bestrahlt und konnte ca. 3 Wochen nicht wirklich was schmecken, das war total frustrierend und ich wurde immer übellauniger. :-( Da ist mir erst so richtig aufgegangen, wie geschickt die Natur (o. wer auch immer sich dahinter verbirgt) das eingefädelt hat.

    Ich bin noch nie eine Naschkatze gewesen, möchte aber auf einige KH-haltige Sachen, welche schon immer zu meinen Leben gehören, nicht verzichten z.B. Klöße, Stollen und Kuchen. Damit sind immer richtige Nahrungsmittel gemeint, hausgemacht bzw. vom Koch oder Bäcker meines Vertrauens ohne Zusatzstoffe.
    Also wenn es am WE mal Kuchen gibt, kann ich den essen, geniessen und gut. Ich fall dann nicht in einen KH-Rausch und kann gut weiter LowCarb leben.

    Allerdings will ich auch keinen BMi von 20 und kann mit meinem Gewicht gut leben. Ich hab am Anfang 5 kg abgenommen und seit dem halte ich das Gewicht in etwa.

    Ersatz mit Eiweißpulver, Süßstoffen etc. fand ich am Anfang sehr hilfreich, aber es hat mir noch nie so richtig geschmeckt und daher ist er aus dem Speiseplan fast völlig verschwunden.

    Rotwein hilft auf jeden Fall :jepp:, wenn man süßhungergeplagt ist, kann auch "soviel Lowcarbmäßiges essen bis man satt ist" helfen, bei mir jedenfalls. :)

    Nach meinem Halbwissen vertragen alle Babys Milch, wenn sie größer werden verliert sich die Fähigkeit sie zu verdauen bei manchen und bei andern nicht. Ich liebe Milch und trinke daher auch welche. Das solche Unvertäglichkeiten kommen und gehen, kann ich bestätigen. Sicher hat das auch mit veränderten Lebenumständen zu tun, an die der Körper sich anpasst.

    Liebe Grüße
    Perdita
     
  15. Peregrina

    Peregrina Guest

    Gestern abend habe ich das mit dem Rotwein mal auf Honeyleins Empfehlung gemacht, ich habe ein bisschen in einem supergroßen schönen Glas getrunken, war echt kultig. Ein Glas Wasser noch anbei. War echt gut, ich denke, damit kann ich mich anfreunden, übertreiben werde ich es nicht, ich trinke eh immer lang an Wein ...

    Das mit der Milch: Ich weiß ja noch immer nicht, ob ich da irgendwie eine Unverträglichkeit habe oder nicht. Ich fühle mich jedenfalls besser momentan ohne Milchprodukte, mein Augentränen ist fast weg, verschnupft bin ich glaube ich auch etwas weniger. Ich meine sogar, dass ich gestern etwas mehr Puste hatte als sonst (bin ohne was zu denken die Treppen schnell raufgerast). Obwohl ich nicht an Gewicht verloren habe, empfinde ich meinen Bauch nicht mehr ganz so gebläht - allerdings das auch nur ohne Sojamilch, also ersatzlos.
     
  16. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Hallo,

    Ich habe hier viele (in letzter Zeit war ich nicht aktiv) kommen und gehen sehen, bei denen nach meinem Eindruck die denkweise war:
    ------
    - wird als Diaet gemacht
    - 2-4kg Wasserverlust (wenn das so weiter geht, schaff ich in 14 Tagen die 10kg)
    - Abnahme durch Umstellung
    - Abnahme durch Kalorienreduktion (wie bei einer Diaet eben)
    - Abnahme durch Ekel. Daher auch die 1000 Süßstoffrezepte hier zum Gegensteuern. Diskussion, ob sinnvoll oder nicht oder gesund oder nicht, will ich damit nicht losbrechen.
    ------
    Wer jeden Frühling eine Diät macht und dadurch immer wieder abnimmt, für den mag das gehen.
    Nach Eigenbeschreibung gab/gibt es hier die Fälle (auch nur leicht Übergewichtige), die wundersam unheimlich viel abgenommen haben. Ich fand das immer erstaunlich und tippe auf Genetik und andere Einflussfaktoren (zB vorher gefressen wie ein Sch***, zusaetzlich Sport angefangen), ka, ich versteh's halt nicht ;)

    Bei Langzeitproblemkindern ist es, denke ich, nicht so machbar. Und dann kommt Jojo.

    Reizausgleich: tja...ich denke, ich bin sehr kontrolliert, habe aber auch einen Fresstrieb wie ein Tier. Und immer, wenn es nur ein bisschen geben soll, wird der Trieb angefüttert. Dh, ich kann essen und es im gleichen Moment bereuen (nicht erst danach). Menschen nennen es Appetit, es ist jedoch ein Urinstinkt.

    Nachdem was ich bis jetzt im Vergleich gehört habe, ist meine (vollständige) Verdauung sehr schnell (KH viel schneller als Fett) ohne ineffizient zu sein.
    Der Punkt ist:
    KH (besonders Kurzkettenzucker) vertrag ich in größeren Mengen inzwischen weder gut im Magen, noch danach im Blutkreislauf.
    Langketten-KH empfand ich nach dem Magen schon immer unangenehm.

    (ultra? ;))-Lowcarb hat den Fress-Trieb insgesamt reduziert. Wenn ich mich jetzt mit Fett vollstopfe, sind die Folgen eben (relativ) gering und ich bin dann für eine Weile zufrieden.
    Ich hab den "gesunden" und dauerhaft wirksamen Reizausgleich (ich finde das Wort an der Stelle nicht passend) zu süßem (Schokolade) für mich noch nicht gefunden...und ich (ver)suche schon eine Weile. Dass es das süße (und in welchen Arten) gibt, weis ich und es hat sich in Jahrzenten tief ins Gedächtnis eingebrannt (der Geschmack). Problem: Die Erinnerung ist fast immer stärker als das aktuelle Erlebniss beim Essen. Ich will dann auch häufig mehrere Sorten/Variationen essen...bis der Magen so voll ist, dass ich nur noch liegen mag.
    Die Schiene mit dem Regelmäßig ein wenig:
    "Jeden Tag ein Stück Schokolade...ach was: hier etwas Zitronenlimo, da etas Eistee. Eis ist auch sehr lecker.
    Und heute, weil ich nicht so gut drauf bin, Zitronenlimo _und_ ein Stück Schokolade. Tag darauf: Was gestern ging, geht heute auch nochmal....eh man sich versieht kommt immer mehr dazu. Dann einmal nicht aufgepasst und zack." Zu hause hab ich eben nichts rumstehen. Problematisch sind halt:
    - Orte auf Reisen, wo es nichts anderes gibt
    - Besuche bei der Famile, wo hinreichend zur Verfügung steht

    Gesucht wird also die Abschaltung des Fresstriebes für süßes (bei mir alles, was mit Schokolade zu tun hat) oder die Entwicklung eines Ekel dagegen....Ich denke, das gibt es nicht.

    Vielleicht sollte ich auch täglich ein Glas (Rot)wein trinken. Das wollte ich ohnehin mal einführen.

    tschau
    nomatter
     
  17. Peregrina

    Peregrina Guest

    Hallo nomatter,

    es ist interessant, was du schreibst. Nach allem, was ich vorher von dir gelesen habe, dachte ich, du bist etwas "resistenter" gegen Süßes bzw. Schoki. Abschalten kann man den "Trieb", besser den guten Geschmack, das Wohlgefühl bei/auf Süßes nie. Die Geschmacksrichtung süß ist uns angeboren. Wenn du nur süchtig auf Schokolade bist, ist es doch eigentlich der Kakao, der da drin ist. Dann kannst du ja 99%-ige Schokolade essen. Da isst du ewig an einem Stück! Süßhunger auf süße Limo und so, na ja. Man kann ja stattdessen Wasser oder Tee mit minimal Zitronensaft trinken. Das ist zwar nicht süß, aber man hat den Zitronengeschmack. Süß esse ich eigentlich nur Himbeeren. In meiner Anfangszeit hatte ich auch Äpfel. Da kann ich sehr einseitig sein. 100g Himbis haben 5 KH. Je nachdem, wieviele KH man sich erlaubt, kann das zu Atkins oder Lutz oder ... passen. Himbis gefroren eignen sich auch sehr gut als Bonbonersatz. Einfach ewig langsam zergehen lassen. Ich denke, man kann genausogut rote Johannisbeeren oder Brombeeren nehmen. Mir reicht das momentan absolut als "Süßes". Aber vielleicht habe ich ja gut reden, ich mache das ja erst seit ein paar Wochen. Einen Ausrutscher hatte ich nach 1 Woche mit 1 Packung Kekse. Dann nie wieder. Ich süße nichts. Was ich im Supermarkt einkaufe, muss ich hinnehmen, wenn da Zucker oder Süßstoff drin ist (Schinken, Salami etc.). Reinen Kakao kann ich inzwischen auch pur mit Wasser angerührt trinken. Ist zwar problematisch, weil der fette Kakao sich nicht wirklich im Wasser löst, aber ich lasse ja Milch und Sahne momentan weg, also geht es nicht anders.
    Meine Verdauung ist auch gut, seit LowCarb nicht schlechter geworden, früher habe ich oft KH ganz schnell verdaut.

    Vielleicht sollte man sich als Reizausgleich nur das Essen gönnen, das man vorgesetzt bekommt, wenn man bei jemand anderem zuhause eingeladen ist. Sozusagen als sozio-kultureller Faktor (nach Seifert). Es muss ja ganz schön bitter sein für Gastgeber, wenn man Gäste hat, die so gut wie alles ablehnen. Und dann aber trotzdem in Maßen essen, so dass es eben nicht auffällt. Bei mir wird das momentan allerdings problematisch, weil ich ja die Milchprodukte weglasse. Und da darf ich nicht rückfällig werden, weil ich sonst nie weiß, ob meine Beschwerden davon kommen.

    So, dann probiers mal mit einem Gläschen Wein. 0,1 l reicht ja etwa. Vielleicht hilft es ja bei dir gegen Schoki-Lust.

    Ciao,
    Peregrina
     
  18. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Ich kann nur kontrollieren. Wenn das Zeug permanent (Tage) unter meiner Nase steht, kommt es vor, dass ich irgenwann die Kontrolle verliere.
    Das mit der starken Schokolade kann ich fuer mich nicht bestätigen. Warum man daran länger essen sollte habe ich nicht verstanden. Isst sich wie Vollmilch-Schokolade auch: nur herber, dafür geschmacklich monotoner.

    tschau
    nomatter
     
  19. Peregrina

    Peregrina Guest

    Also ich könnte da nie so viel davon essen. Hast du schon mal die 99%-ige von Lindt probiert? Da hat die Tafel nur 50g. Ich kann da echt höchstens 2 Stücke davon essen. Aber momentan lasse ich es besser.
     
  20. kidimisa

    kidimisa Hausmeisterin Moderator

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    9.553
    Medien:
    418
    Alben:
    7
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Moers
    Größe:
    1,55
    Ich liebe die Schokolade und da geht auch ne ganze Tafel.
    Darum kaufe ich sie erst gar nicht.
    Wer schwarzen Kaffee trinkt in dem der Löffel stehen bleibt,
    wird die Schokolade lieben. ;)
     
  21. nomatter

    nomatter Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    102
    Hallo,
    glueck fuer dich

    Ich bin mir nicht sicher, ob, oder ob nicht. Bei 85% gibt's keine Probleme. Ich wuerde mich jedoch auch nicht als "Normalfall" sehen und bin vielleicht in manchen Dingen (wie wohl jeder bei ganz speziellen Themen) als Referenz ungeeignet.

    Ich hoffe, du bekommst das mit deinem Magen in den Griff.

    tschau
    nomatter
     
  22. Peregrina

    Peregrina Guest

    Meinen Magen habe ich - was die Gastritis angeht - gut im Griff. Aber ich habe nach wie vor einen fürchterlichen fetten dicken Airbagblähbauch (keine Blähungen!). Ich verstehe das nicht. Ich seh da echt aus wie schwanger. Was kann das nur sein? Es geht nicht mehr weg. *verzweifelt bin*

    Ein Erfolg bisher durch "Milchprodukte weglassen":

    Mein Augentränen hat aufgehört!!! Ich bin ja echt glücklich. Mein Augenmakeup hält wieder und verläuft nicht! Ich bin grad nicht mehr die, die immer mit verschmiertem Augenmakeup rumläuft. Juhu! Seit Jahren Augentränen ein neues Gefühl! Dass es sowas gibt. Hätte nie gedacht, dass die Makeupindustrie so gute Produkte herstellt, die den ganzen Tag halten.
    Das Niesen hat sich wohl auch etwas gebessert, ist grad nicht sonderlich ausgeprägt, aber eine verschnupfte Nase hab ich immer noch öfters. Aber da muss ich ja erst mal Geduld haben. Nach jahrelangen Milchkonsum geht das wohl auch sehr langsam.
     
  23. zorazebra

    zorazebra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    4.044
    Medien:
    7
    Ort:
    Wilder Süden ;-)
    Hm....

    Peregrina, ich hoffe, du fasst das jetzt nicht als "Angriff" oder so auf... :rolleyes:

    Aber mir kommts fast so vor, als ob du dich da evtl. ein bisschen zu sehr auf "Anti-Milch" einschiesst.

    Also, bei einer eventuellen Unverträglichkeit müsste es meiner Ansicht nach auch jetzt schon längst viel besser sein, mit allem.
    Wenn man bspw. allergisch auf etwas reagiert, dann tut man das sofort.
    Wenn das Allergen weg ist, dann ist auch zügig wieder Besserung da.
    Verstehst was ich meine?

    Ich will dir nicht deine Illusionen nehmen, und dir auch nichts ausreden oder so. Aber ich finde, du kasteist dich da, und das vermutlich grundlos und ohne Effekt :(
    Ich denke, wenn du mal zum Arzt (oder Heilpraktiker) gehst, dann kannst du ganz einfach eine Milchunverträglichkeit herausfinden lassen, oder eben auch ausschliessen lassen.
    Heilpraktiker machen das doch auch ganz einfach, per Kinesiologie - oder war da nicht sowas?

    Weißt, ich sag das nur, nicht dass du da noch ewig rumexperimentierst, und kommst doch nicht zum gewünschten Erfolg.....
    Wieso nicht professioneller Hilfe? Dafür sind Ärzte / Heilpraktiker schliesslich da :)

    Also, bitte nich böse auffassen - es soll nur ein Denkanstoss für dich sein ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Sind rotes Fleisch und Milch doch gesund? Wissenschaft 16. März 2019
Milchfrei: Gesünder oder nicht? Erfahrungen 9. Januar 2018
Kalorien von selbstgemachte Mandelmilch? Lebensmittel 3. August 2019
Milchersatz ohne Kohlenhydrate / Sahne verdünnen Lebensmittel 14. März 2019
Gut zu wissen...Pflanzenmilch im Öko-Test Plauderstübchen 28. Februar 2019